Print Friendly, PDF & Email

Trotz eines Zuwachses bei der Beförderung sind Gewinn und Umsatz bei der Fährreederei Tallink gesunken.

Die Gruppe erzielte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr einen Gewinn von 44,1 Mio. € bei einem Umsatz in Höhe von 937,8 Mio. €. Beides bedeutet einen Rückgang um 25,3% beim Gewinn und 0,8% beim Umsatz.

Die Passagierzahl kletterte dagegen auf die Rekordmarke von 9,5 Millionen – ein Anstieg um 5,4%. Das Volumen der Gütertransporteinheiten stieg um 6,5%, das der Passagierfahrzeuge um 4,2%.

Tallink verweist auf die die veränderte Erlösstruktur des Konzerns gegenüber dem vorausgegangenen Geschäftsjahr. Nach Abschluss des Chartervertrages für die Passagierfähre »Silja Europa« im Februar 2016 sei die Kapazität des Fährbetriebs durch den Einsatz des Schiffes auf der Route Tallinn-Helsinki gestiegen. Daher sei der Rückgang des Charter-bezogenen Umsatzes für 2016 zu erwarten gewesen.

Aufgrund der höheren Gesamtzahl an Fahrgästen stieg der Umsatz bei Shops und Restaurants um 4,2% beziehungsweise 20,9 Mio. € auf 521,5 Mio. € und die Fahrkartenerlöse stiegen um 3,5 Prozent beziehungsweise 8,1 Mio. € auf insgesamt 236 Mio. €.

Die Tallink Silja GmbH ist eine Tochter der AS Tallink Grupp. Sie ist einer der führenden Betreiber von Passagierfähren in der Ostsee und befördert auf sechs Routen jährlich insgesamt 9 Mio. Fahrgäste.