Print Friendly, PDF & Email

ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) geht eine neue Kooperation in Südafrika ein. Gemeinsam mit der Wehrtechnikfirma Denel soll die Marine-Werft in Kapstadt modernisiert werden.

Auf Basis ihres Know-hows und ihrer Erfahrungen wollen beide Unternehmen bei Schiffsreparaturen, im Schiffbau sowie bei der Entwicklung von Marinesystemen sowie im Service enger zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung sei jetzt unterzeichnet worden, teilte das Unternehmen jetzt mit.

Als Erstausrüster der südafrikanischen Marine für die MEKO-A-200-Fregatten (Valor Class) und für U-Boote (Heroine Class) wird TKMS nach eigenen Angaben Denel dabei unterstützen, die Marinewerft Simon‘s Town Dockyard zu modernisieren. Die Werft bei Kapstadt ist der Hauptstandort für Instandhaltung und Reparaturen von Marine-Einheiten.

TKMS übernimmt Instandhaltung, Reparatur und Werftbetrieb

Die Vereinbarung sehe vor, dass TKMS den allgemeinen Werftbetrieb sowie Infrastruktur- und Instandhaltungsmaßnahmen unterstützt sowie die Instandhaltung, Reparatur und Modernisierung der Fregatten und U-Boote technisch begleite, hieß es. »Wir können so unser Serviceangebot konsequent erweitern, um über den gesamten Lebenszyklus von Überwasserschiffen und U-Booten der bevorzugte Partner unserer Kunden zu werden«, sagte Peter Feldhaus, CEO bei TKMS.

Anfang März dieses Jahres hatten Deutschland und Norwegen angekündigt, künftig im U-Bootbau zusammenarbeiten zu wollen. Daraufhin hat TKMS ein Joint Venture mit den norwegischen Großkonzernen Kongsberg und Atlas Elektronik gegründet.