ICBC finanziert Döhle-Schiffe

Print Friendly, PDF & Email

Die Hamburger Großreederei Peter Döhle und die chinesische Bank ICBC haben einen 200 Mio. $ schweren Finanzierungsvertrag unterzeichnet.

Das Geld soll für verschiedene Neubauprojekte der Reederei verwendet werden, die derzeit in China abgearbeitet werden. Dabei handelt es sich um 38.000-Tonnen-Bulker und Containerschiffe, heißt es in Medienberichten.

Die Verträge waren bereits vor einigen Tagen unterzeichnet worden, als Chinas Premierminister Li Keqiang mit einer großen Wirtschaftsdelegation zu Besuch in Deutschland war und unter anderem auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammenkam.

ICBC ist mittlerweile ein bekannter Name, wenn es um die Finanzierung von Schiffen oder Flotten geht. Die Chinesen – weitere bedeutende Akteure sind unter anderem Minsheng Financial Leasing, BoComm oder CMB Financial Leasing – wollen eine Lücke schließen, die im Zuge der Schrumpfkur beispielsweise deutscher Banken entstanden ist. ICBC war etwa maßgeblich am Auf- und Ausbau der umstrittenen »Valemax«-Flotte mit 400.000-tdw-Bulkern beteiligt.

Die Industrial and Commercial Bank of China Limited (ICBC) ist, gemessen an der Bilanzsumme, die größte Bank in China und vom Börsenwert her die größte Bank der Welt.