Print Friendly, PDF & Email

Nach der Kollision des US-Zerstörers »USS Fitzgerald« mit dem Containerschiff »ACX Crystal« herrscht Gewissheit: Sieben US-Seeleute starben bei dem Unglück.

Sie wurden offenbar im Schlaf überrascht, als der Bug des Containerschiffes mitten in der Nacht die Steuerbordseite des Zerstörers rammte, ein Loch in die Bordwand unterhalb der Brücke riss und mehrere Räume unter Deck minutenschnell überflutet wurden. Die US Navy bestätigte jetzt den Tod von sieben Seeleuten, die zunächst als vermisst gemeldet worden waren. Taucher hätten sie im zerstörten Teil des Schiffes entdeckt.

Fitzgerald
Quelle: Google Maps

Der 220 m lange Containerfrachter »ACX Crystal« war etwa 100 km südwestlich der Stadt Yokosuka mit dem 154 m langen Zerstörer kollidiert. Auf Fernsehbildern des japanischen Senders NHK waren anschließend deutlich die schweren Schäden zu sehen.

Die »USS Fitzgerald« wurde hart an Steuerbord unterhalb der Brücke getroffen. Ober- und unterhalb der Wasserlinie sei es zu erheblichen Schäden gekommen, durch die Wasser eingedrungen sei. Insgesamt wurden drei Schotten geflutet, betroffen waren auch zwei Schlafräume unter Deck für insgesamt 116 Mann. Offenbar waren die jetzt tot geborgenen Crewmitglieder der »Fitzgerald« dabei eingeschlossen worden.

Die 20 Mann Besatzung an Bord des Containerschiffes »ACX Crystal« seien dagegen unversehrt geblieben, teilte die japanische Reederei NYK mit. An dem 2.800-TEU-Schiff, vor knapp neun Jahren bei STX in Korea gebaut, entstanden nur leichte Schäden am Bug. Das unter philippinischer Flagge fahrende Schiff ist von der japanischen Reederei NYK gechartert.

Fitzgerald, Kollision
Vice Admiral Joseph Aucoin (Foto: US Navy)

Beide Schiffe liegen inzwischen wieder im Hafen – die »ACX Crystal«, aus Nagoya kommend, in Tokio, die »USS Fitzgerald« wurde von Schleppern zur Marinebasis in Yokosuka begleitet (Video US Navy). Offenbar waren erhebliche Teile der Navigation ausgefallen. Auch eine der beiden Wellen sei blockiert, teilte die US Navy mit. »Die Besatzung hat heroisch gekämpft, um das Schiff über Wasser zu halten«, sagte Vize-Admiral Joseph Aucoin, Kommandeur der 7. US-Pazifik-Flotte.

Über die Ursache des Unfalls gibt es nach wie vor keine Angaben. Angeblich herrschte klares Wetter. Laut Medienberichten soll die »ACX Crystal« kurz vor der Kollision abrupt den Kurs gewechselt haben, hieß es. Warum der mit modernster Elektronik ausgestattete Zerstörer dem Zusammenstoß nicht ausgewichen ist, bleibt allerdings rätselhaft.

Die japanische Küstenwache setzte die Befragung der Besatzungsmitglieder des Containerschiffes fort. Auch die US Navy hat eingehende Untersuchungen des Unglücks angekündigt.

Verwandte Artikel