Print Friendly, PDF & Email

Der polnische Hafen Gdansk ist kurz davor, mit dem Ausbau von Kaianlagen und  Hafenzufahrt zu beginnen, um sich als wichtigster Tiefwasserhafen in der Region positionieren.

Bei dem Projekt geht es um die Erweiterung von Liegeplätzen und eine Verbesserung der Zufahrt. Nun hat die Port of Gdansk Authority einen Vertrag mit dem Unternehmen Doraco über die Arbeiten am Obroncow Poczty Polskiej Quay und am Mew Quay geschlossen. Insgesamt sollen über 40 Mio. PLN, rund 9,4 Mio. €, investiert werden. Bis 2020 sollen die Arbeiten an Kais und Fahrwasser auf einer Länge von 5 km abgeschlossen sein.

Der Hafen verfolgt ein mehrstufiges Projekt zur Verbesserung seiner Infrastruktur, das die Ausbaggerung der Hafenzufahrt sowie den Neubau von Kaianlagen im inneren Hafen einschließt. Der gesamte Projektwert beläuft sich auf über 110 Mio. € wovon 85 % von der EU kommen, als Teil der Connecting Europe Facility (CEF).