Print Friendly, PDF & Email

Im August 2016 haben Nordea und DNB vereinbart, ihre Tätigkeiten in Estland, Lettland und Litauen zu kombinieren, um einen führenden, unabhängigen Finanzdienstleister im Baltikum zu schaffen. Nach dem Erhalt aller Genehmigungen der Aufsichtsbehörden wurde die Transaktion nun vollzogen.

Den Angaben zufolge ist Luminor der drittgrößte Finanzdienstleister im baltischen Bankenmarkt mit einem Marktanteil bei Einlagen von 16 % und 23 % bei der Kreditvergabe. Luminor umfasst in den drei Märkten Nordeas rund 350.000 und DNB etwa 930.000 Kunden. Die Vermögenswerte betragen rund 15 Mrd. €. Die Bruttokreditvergabe des Luminor-Portfolios beläuft sich auf rund EUR 12 Mrd. € einschließlich der Konsumenten- und Unternehmensfinanzierungen und Einlagen, die bei 9 Mrd. € liegen.

Luminor wird eine gemeinsame Eigenkapitalquote von 17 % und ein gemeinsames Aktienkapital von 1,6 Mrd. € haben.

Nordea wird 56 % der wirtschaftlichen Rechte und 50 % der Stimmrechte der neuen Gesellschaft halten. In den Ergebnissen von Nordea wird Luminor nach der Equity-Methode ab dem vierten Quartal dieses Jahres bilanziert, hieß es.