Print Friendly, PDF & Email

Die US Navy hat ihre Untersuchung der Kollisionen der »USS Fitzgerald« mit der »ACX Crystal« vor Japan und der »USS John S. McCain« mit der »Alnic MC« vor Singapur veröffentlicht. Fazit: Menschliches Versagen.

Fehlverhalten, Unwissen und Selbstüberschätzung der Schiffsführung haben laut dem Untersuchungsbericht der US-Marine zu den Kollisionen der Zerstörer mit Frachtschiffen geführt. einer Beide Unfälle seien vermeidbar gewesen und die Untersuchungen hätten vielfaches Versagen der Wachhabenden offengelegt, sagte der Chief of Naval Operations (CNO), Admiral John Richardson. »Wir müssen besser werden. Wir sind eine Marine, die aus Fehlern lernt und sind tuen alles, um zu verhindern, dass solche Unfälle wieder passieren.«

»USS Fitzgerald« (Foto: US Navy)

Die Kollision der »USS Fitzgerald« mit der »ACX Crystal« am 17. Juni vor Japan war dem Untersuchungsbericht der Navy zufolge vermeidbar. Er sei das Ergebnis einer Aneinanderreihung kleiner Fehler, die letztlich zu einer Missachtung sauberer navigatorischer Praxis geführt hätten.

Die Wache der der »USS Fitzgerald« habe etablierte Normen des grundlegenden Kontaktmanagements missachtet, die Führung habe darin versagt, einer ebenfalls etablierten Kollisionsvermeidungsroutine zu folgen. Obendrein sei die Schiffsführung während der Entwicklung einer Situation abwesend gewesen, in der ihre Erfahrung, Anleitung und ihr Vorbild gebraucht worden seien.

Quelle: US Navy

Der Zusammenstoß der »USS John S. McCain« mit der »Alnic MC« vor Singapur am 21. August sei ebenfalls vermeidbar gewesen, so die Navy. Er sei das Ergebnis von Selbstgefälligkeit, übermäßigem Selbstvertrauen und mangelnder Einhaltung von Verfahrensregeln gewesen.

»USS John S. McCain« (Foto: US Navy)

Ein wichtiger Faktor war laut dem Bericht unzureichendes Wissen über die Bedienung der Steuerkonsole auf der Brücke. Der kommandierende Offizier habe die Empfehlungen seines Executive Officers, des Navigators und des Senior Watch Officers missachtet, rechtzeitig See- und Ankerwach-Teams aufzustellen, um den sicheren Betrieb des Schiffs zu gewährleisten. Was die Standardprozesse auf der Brücke angehe, sei kein Mitglied der Wache entsprechend geschult gewesen, um die Steuerung im Falle eines Unfalls zu bedienen.

Quelle: US Navy

Den vollständigen Bericht der US Navy gibt es als PDF hier.