Print Friendly, PDF & Email

MPC Container Ships AS, der Börsen-Ableger der Hamburger MPC Capital, investiert das jüngst über eine Anleihe eingesammelte Kapital umgehend in neue Schiffe.

Die Mittteilung ist eher dürftig: Darin heißt es, dass MPC Container Ships für insgesamt 130 Mio. $ eine ganze Flotte von Feeder-Containerschiffen erwerben will. Ein entsprechende Absichtserklärung sei bereits abgegeben worden. Weitere Details werden nicht genannt.

MPC Container Ships hatte gerade erst in dieser Woche insgesamt 175 Mio. $ an frischem Investoren-Kapital an der Börse in Oslo eingesammelt. Dafür waren 30,25 Mio. an neue Aktien zum Stückpreis von 47,50 NOK (4,92 €) platziert worden, die voraussichtlich ab dem 8. Dezember am Merkur Markt gehandelt werden. Geld, das offenbar umgehend investiert wird.

Erklärtes Ziel für diese Asset-Plattform ist der Aufbau einer Flotte von 100 Containerschiffen im Feeder-Segment mit einer Kapazität von 1.100 bis 3.000 TEU. Das hatte jüngst Ulf Holländer, CEO von MPC Capital, erklärt.

MPC Container Ships AS hatte aus zwei früheren Kapitalrunden und zusätzlich über eine Unternehmensanleihe ein Investitionsvolumen von insgesamt 275 Mio. $ eingesammelt und hat mit diesem Geld seit dem Start im Frühjahr 2017 eine Flotte von inzwischen 26 Schiffen zusammengekauft. Mit der neuerlichen Kapitalrunde ist das Volumen auf fast 0,5 Mrd. $ angestiegen.