Print Friendly, PDF & Email

Die Nordea Bank, einer der größten Schiffsfinanzierer weltweit, hat ihr Kreditportfolio im 4. Quartal 2017 weiter reduziert. Das Volumen sank von zuletzt 9,9 Mrd. € weiter auf 9,2 Mrd. €.

Die Erlöse im 4. Quartal im Segment Oil, Offshore und Shipping lagen bei 62 Mio. €, ein Rückgang um 2% gegenüber dem vorherigen Quartal. Über alle zwölf Monate waren es 240 Mio. € gegenüber 340 Mio. € im Vorjahr, ein Rückgang um –29%. Die Risikovorsorge sank auf 14 Mio. €. Über das Gesamtjahr 2017 schlugen –136 Mio. € zu Buche gegenüber –146 Mio. € im Jahr zuvor.

Bereits während der ersten neun Monate hatte die skandinavische Bank die Kreditsumme um 20% von 12,4 Mrd. € (Ende 2016) auf 9,9 Mrd. € verringert. Bei Nordea ist der Abbau der risikobelasteten Portfolios, darunter auch im Bereich Shipping, zur Strategie ausgerufen worden. Das »De-Risking« sei jetzt allerdings weitestgehend abgeschlossen, verkündete Casper von Koskull, Group CEO bei Nordea.

Insgesamt verbuchte Nordea einen operativen Gewinn von knapp 4 Mrd. € bei einer Risikovorsorge von –369 Mio. €.