Print Friendly, PDF & Email

Das jetzt bestellte Schiff ist das fünfte in der Stena E-Flexer RoPax Klasse und Stena RoRo hat weitere drei Optionen auf Schiffen für die Lieferung ab 2021 und höher. Der Neubau ist für eine 10-jährige Bareboat-Charter mit DFDS vorgesehen.

Die neue Fähre wird im Ärmelkanal zwischen Dover und Calais betrieben. Mit einer Kapazität von 3.100 Spurmetern und bis zu 1.000 Passagieren ist das Schiff die größte Fähre von DFDS im Ärmelkanal. Das Schiff wird nach den höchsten technischen und ökologischen Standards gebaut und bietet einen um 25 % geringeren Treibstoffverbrauch als die heutigen Fähren.

Der Auftrag ist Teil der Erneuerung der Flotte von DFDS und ersetzt eine der sechs Fähren, die derzeit im Ärmelkanal verkehren. Im Jahr 2016 bestellte Stena RoRo vier große RoPax-Schiffe bei der chinesischen Werft AVIC International mit einer Option für weitere vier Schiffe. Das jetzt bestellte Schiff ist das fünfte in der Serie.

Flexibles Design

»Das Design des Schiffes wird in enger Zusammenarbeit mit DFDS erarbeitet. Dieser Deal ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir als der größte und bekannteste Tonnage-Anbieter im RoPax-Segment arbeiten«, sagt Per Westling, Geschäftsführer von Stena RoRo.

Foto: Stena RoRo

»Diese Schiffe wurden nicht nur nach den höchsten technischen und ökologischen Standards entwickelt, sondern auch mit einem hohen Grad an Flexibilität, um sicherzustellen, dass das Design modifiziert werden kann, um die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Als Tonnage-Anbieter sind wir sehr erfreut und stolz darauf, dass DFDS dieses Schiff für seinen sehr intensiven Ärmelkanal-Service entwickelt hat«, sagt Per Westling.

Zusätzlich zu diesem Auftrag hat Stena RoRo kürzlich einen ähnlichen Vertrag mit der französischen Fährgesellschaft Brittany Ferries abgeschlossen. Die anderen drei Schiffe werden von Stena Line in der Irischen See betrieben.