Print Friendly, PDF & Email

Die Bremer Schwergutreederei Combi Lift startet ihre Amur-Projekt für den russischen Energiekonzern Gazprom. Damen hat jetzt 19 Schlepper ausgeliefert, die Combi Lift im vergangenen Jahr bestellt hatte.

Der Kontrakt von Combi Lift mit der Linde AG umfasst den Transport von insgesamt 176.000 t aus verschiedenen Produktionsstandorten in Europa und Korea zum Gas-Projekt »Amur GPP« – Teil von Gazproms Projekt zur Lieferung von Gas nach China über die »Power of Siberia«-Pipeline.

Die Ladungen mit bis zu 900 Tonnen Einzelgewicht werden ab diesem Jahr bis 2022 zunächst über See und nach Umladen über die Flüsse Amur und Zeya nach Svobodny gebracht. Allein auf dem Amur soll eine Strecke von 2.100 km zurückgelegt werden müssen.

Quelle: Damen Shipyards

Bei Damen wurde dafür jetzt eine ganze Serie von Spezialeinheiten bestellt. Dazu zählen vier Arbeitsboote des Typs »Multi Cat 2608SD«, vier Schlepper 2612SD, sieben Stan Pontons 8916SD und vier Leichter 8605SD. Die Einheiten wurden speziell für den Einsatz im Fernen Osten angepasst, da die beiden Flüsse sehr flache Stellen von nur 1,10 m haben sowie mit schwierigen Witterungsbedingungen und Eisbildung gerechnet werden muss.

Nach der offiziellen Übergabezeremonie in der Damen Werft in Gorinchem wurden die Amur-Schlepper mit den Maßen 24,88 x 11,97 x 10,3 m und 272 t Gewicht sowie die Zeya-Schlepper mit den Abmessungen 25,9 x 8,5 x 8,3 m und einem Gewicht von jeweils 150 t auf das SAL-Schwergutschiff »Annette« in Rotterdam verladen, um zum russischen Hafen De-Kastri am Ochotskischen Meer zu gelangen.

Die 89 m langen Pontons und die 86 m langen Leichter entstanden im chinesischen Werk von Damen. Sie machten ihre kürzere Reise nach De-Kastri zur gleichen Zeit wie die niederländische Sendung. Alle Schiffe werden unter russischer Flagge fahren und sind vom russischen Seeverkehrsregister (RMRS) sowie dem russischen Flussregister (RRR) zertifiziert.