Print Friendly, PDF & Email

Die Damen Shipyards Group ergänzt ihr Portfolio an Fast-Crew-Supply-Schiffen mit einem neuen Modell. Das FCS 270 fußt auf dem Bestseller FCS 2610, das im Jahr 2011 eingeführt worden war.

Beim FCS 2710 wird das Doppelrumpf-Design ebenso beibehalten wie das Axt-Bogen-Design, das das FCS 2610 so erfolgreich gemacht habe, so der Entwickler. Da sich die Offshore-Branche in der jüngeren Vergangenheit jedoch weiterentwickelt habe, seien auch die Anforderungen und die Vorschriften für Crew-Transfer-Schiffe gestiegen. Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet das FCS 2710 Damen zufolge zusätzliche Kapazität und Leistung.

Passagierzahl wird verdoppelt

Das neue Schiff ist 1 m länger und auch 1 m höher als der Vorgänger. Der zusätzliche Meter über dem Wasser soll nicht nur das Rumpfvolumen erhöhen, sondern auch den Betrieb bei Wellenhöhen von über 2 m ermöglichen. Dies erhöhe der Wetterbedingungen, bei denen es eingesetzt werden kann, erheblich. Angesichts der längeren Strecken, die das Wartungspersonal heutzutage zurücklegen müsse, sei dies ein nicht unwesentlicher Faktor.
Darüber hinaus kann das FCS 2710 doppelt so viele Passagiere befördern wie der Vorgänger, 26 sind es in der Standardkonfiguration. Grund hierfür sei eine Optimierung des verfügbaren Deckraums, dessen gestuftes Layout in ein ebenes Layout geändert worden ist. Dies habe ein größeres Steuerhaus ermöglicht und eine mehr als Verdopplung des für die Unterbringung verfügbaren Innenraums, heißt es. Dies sei ohne Verlust an Deckraum für den Frachttransport geschehen, betonen die Niederländer.

Das erste Schiff des neuen Modells wird bereits bei Damen Shipyards Gorinchem gebaut und soll im Juli dieses Jahres an High Speed Transfer geliefert werden, einem Neuzugang im Offshore-Transfersektor mit Sitz in Swansea, Wales.