Print Friendly, PDF & Email

Auf der Bremerhavener Bredo-Werft traf für einen einwöchigen Werftaufenthalt erneut das norwegische Kreuzfahrtschiff »Midnatsol« der Reederei Hurtigruten ein.

Nach Abschluss der Antarktis-Saison und einer Westeuropa-Rundreise, die einen Tag zuvor in Amsterdam endete, nahm das 135 m lange Schiff somit zunächst Kurs auf Bremerhaven, wobei die Hurtigruten ein langjähriger Kunde der Werft ist. Im Schwimmdock 4 der Bredo stehen während der nächsten Tage reguläre Wartungs-, Überholungs- und Klassearbeiten im technischen Bereich des Schiffes an. Nach Abschluss der Arbeiten wird das Schiff in dieser Sommersaison dann wieder in dem regulären Postschiffdienst, entlang der norwegischen Küste von der Hansestadt Bergen bis nach Kirkeness in Nordnorwegen, eingefädelt. Die erste Abfahrt in Bergen ist für den 16. Mai geplant.

Midnatsol Hurtigruten
Foto: C. Eckardt

Das 2003 in Norwegen erbaute Postschiff wurde in den letzten Jahren schon mehrfach bei der Bredo-Werft trockengestellt. So wurden dort vor zwei Jahren für den Einsatz als Expeditionskreuzfahrtschiff in polaren und subpolaren Gebiete zwei Tenderplattformen auf der Backbordseite, über die Passagiere auf kleine Zodiac-Boote umsteigen können, installiert. Auch wurden die beiden Rolls-Royce Antriebsgondeln vom Typ Aquamaster Contaz 38 seinerzeit ausgetauscht. Die Maschinenanlage der »Midnatsol« besteht aus zwei Neunzylinder-Wärtsilä-Dieselmotoren vom Typ 9L32 die über Getriebe auf die zwei Rolls-Royce Ruderpropeller wirken. Das besondere an diesem Antriebssystem sind die jeweils zwei hintereinander koaxial angeordneten und gegenläufig rotierenden 5-Blatt-Festpropeller.

Im Winter in Südamerika

Die »Midnatsol« verfügt über eine Passagierkapazität für bis zu 638 Passagiere in 298 Kabinen, darunter auch 23 Suiten. Für die Reisen entlang der norwegischen Fjordküste verfügt auch dieses Schiff auch über 45 Pkw-Stellplätze, wobei die Fahrzeuge über eine seitliche Luke an Bord genommen werden können. Für die Hurtigruten-Reederei ist es bereits das vierte Schiff das den Namen »Midnatsol«, zu deutsch Mitternachtssonne, trägt und das aktuelle gehört zusammen mit dem Schwesterschiff »Trollfjord« mit zu den neuesten und größten Schiffen der Flotte.

Midnatsol Hurtigruten
Foto: C. Eckardt

Anfang September verlässt das Schiff die Postschiffsroute in Norwegen und wird wieder nach Südamerika überführt, wo sie im Winter 2018/19 zusammen mit der »Fram« auf Antarktis-Touren zum Einsatz kommt.

Erst kürzlich hat die Reederei die größte nachhaltige Modernisierung in der 125-jährigen Geschichte des Unternehmens verkündet. Hurtigruten hat mit Rolls-Royce Marine eine Absichtserklärung für die Lieferung von umweltschonender Technologie unterzeichnet. Die Vereinbarung umfasst die Ausrüstung von sechs Hurtigruten Schiffen mit LNG-Motoren sowie elektrischen Batteriesystemen. Es besteht die Option auf die Umrüstung dreier weiterer Schiffe. Die Umrüstung ermöglicht Hurtigruten, auf der legendären norwegischen Küstenroute mit umweltfreundlichen Schiffen auf dem neuesten Stand der Technik zu fahren und die Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren. Die Installation des hybriden Antriebssystems soll bis 2021 abgeschlossen sein. (CE)