Print Friendly, PDF & Email

DFDS hat mit Ukrferry eine Vereinbarung über den Verkauf zweie kombinierter Fracht- und Passagierfähren getroffen. Die RoPax-Schiffe stammen aus deutscher Produktion.

Es geht um die Schiffe »Kaunas Seaways« und »Vilnius Seaways«, die 1989 bzw. 1987 gebaut wurden. Die Fähren unter litauischer Flagge sind seit mehreren Jahren bei Ukrferry für den Einsatz auf Strecken im Schwarzen Meer in Zeitcharter. Zuvor waren sie im Ostseeroutennetz von DFDS eingesetzt.

Der Verkauf wird sich laut DFDS auf die Beschäftigung von rund 70 Besatzungsmitgliedern auswirken, die die Reederei »so weit wie möglich im eigenen Streckennetz« einsetzen will.

Der Verkauf der Fähren wird DFDS voraussichtlich einen Gewinn von rund 20 Mio. DKK bringen, der unter den Sonderposten ausgewiesen werden soll. Die Übergabe der Fähren wird noch im Juli erwartet.

Kaunas Seaways DFDS
»Kaunas Seaways« (Foto: DFDS)

Die »Kaunas Seaways« (190 m lang, 28 m breit, 7 m Tiefgang, 25.606 GT) wurde 1989 bei VEB Mathias-Thesen-Werft (heute MV Werften) in Wismar gebaut, die »Vilnius Seaways« 1987 ebenfalls.