Print Friendly, PDF & Email

Die beiden weltgrößten Linienreedereien Maersk und MSC, die ihre Schiffssysteme auf den Ost-West-Routen in der 2M-Allianz vereint haben, sind auch im Feedergeschäft mit Abstand die größten Carrier.

Das geht aus einer aktuellen Studie der niederländischen Marktforschungsfirma Dynamar – »Transhipment & Feedering 2018« – hervor. Demnach betreibt Maersk die größte Flotte von Schiffen auf reinen Feeder- und Kurzstrecken-Diensten, insgesamt 171 Einheiten mit einer durchschnittlichen Stellplatzkapazität von 2.100 TEU.

Bei MSC sind es Dynamar zufolge 131 Feederschiffe mit durchschnittlich 2.000 TEU. Trotzdem liegt MSC im Ranking bezogen auf die dynamische Transportkapazität mit 6,42 Mio. TEU auf Platz eins vor Maersk mit rund 5,8 Mio. TEU. Der Grund dafür liegt wohl in der unterschiedlichen Dienststruktur mit kürzeren Transhipment-Distanzen und schnelleren Rundreisen. Deshalb können bei MSC offenbar rechnerisch mehr Transhipment-Container pro Jahr gefeedert werden.

Abstand zu X-Press-Feeders

Foto: X-Press Feeders

Auffallend groß ist der Abstand zum drittgrößten Feeder-Carrier X-Press-Feeders, der es auf eine Transportleistung von bis zu 2,8 Mio. TEU pro Jahr bringt. Die durchschnittliche Größe der eingesetzten Schiffe ist bei X-Press mit 1.500 TEU beträchtlich kleiner, wie auch generell für alle »common« Feeder-Carrier, die nicht direkt an eine Deepsea-Reederei angeschlossen sind und Container jeglicher Couleur feedern.

Die »dedicated« Carrier – also die eigenen Feeder-Abteilungen der Überseelinien – betreiben Schiffe von durchschnittlich 2.000 TEU Kapazität; die allgemeinen Feeder-Operateure kommen bei Dynamar auf durchschnittlich 1.300 TEU. Vor zehn Jahren hatten die durchschnittlichen Typschiffe noch Kapazitäten von 700 TEU (»common«) und von 1.200 TEU (»dedicated«).

Der dänische Feeder-Carrier Unifeeder – traditionell einer der ganz Großen in Nord- und Ostsee – liegt im Ranking mit einer disponierten Flotte von 42 Schiffen und einer Jahrestransportkapazität von knapp 1,29 Mio. TEU auf Platz 6. Hapag-Lloyd mit 24 Feederschiffen in 16 eigenen Diensten rangiert mit 1,15 Mio. TEU Jahreskapazität auf Platz 9. (mph)