Print Friendly, PDF & Email

Rolls-Royce hat eine Vereinbarung mit dem britischen Hafenbetreiber Associated British Ports (ABP) und der Schleppreederei Svitzer unterzeichnet, um die »nächste Generation« von Technologien zu entwickeln.

Der Vereinbarung zufolge kooperieren Rolls-Royce, ABP und die Maersk-Tochter Svitzer, um innovativen Technologien und Systeme zu entwickeln, die für einen effizienten und nachhaltigen Betrieb »bis weit ins 21. Jahrhundert« nötig sind. Die Unternehmen wollen sich auf Digitalisierung und Ship Intelligence-Lösungen konzentrieren.

Häfen, britisch, ABP
Karte: ABP

Mike McCartain, Direktor von ABP, Marine & Compliance, sagt: »Es entstehen ständig neue Technologien, die uns spannende, zusätzliche Möglichkeiten bieten. ABP ist stets bemüht, diese neuen Technologien für uns und unsere Kunden nutzbar zu machen. Wo es noch keine Lösung gibt, werden wir mit Unternehmen des Kalibers und der Expertise von Rolls Royce und Svitzer zusammenarbeiten, um sie zu erfinden und in Betrieb zu nehmen.«

Eine nachhaltige Zukunft für ABP bedeute ein ständiges Bemühen, grüner, sicherer und effizienter zu sein, so dass man »weiterhin eine entscheidende Rolle in der britischen Wirtschaft, der industriellen Infrastruktur und den lokalen Gemeinden« spielen könne.

Kevin Daffey, Rolls-Royce, Director Engineering & Technology and Ship Intelligence, fügt hinzu: »Rolls-Royce blickt auf eine lange und erfolgreiche Tradition im Bereich der technischen Innovationen in Großbritannien zurück und wir sind stolz darauf, dies in Zusammenarbeit mit dem größten britischen Hafenbetreiber, ABP, zum Tragen zu bringen. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit ABP und Svitzer zusammenarbeiten können, um die Technologien zu liefern, die die Wettbewerbsfähigkeit Großbritanniens in der Zukunft sichern.«

Das Memorandum of Understanding (MOU) wurde von Mike McCartain, dem Direktor von ABP für Marine & Compliance, initiiert und während eines Kick-off-Workshops im Hafen von Southampton unterzeichnet. An dem Treffen nahmen auch Vertreter des Verkehrsministeriums und der Agentur für Seeschifffahrt und Küstenwache teil.

ABP ist der führende britische Hafenbetreiber in insgesamt 21 Häfen. Der Umschlag lag zuletzt bei 92 Mio. t. Die jährliche Wertschöpfung liegt bei 7,5 Mrd. £. Das fünfjährige Investitionsprogramm hat ein Volumen von 1 Mrd. £.