Print Friendly, PDF & Email

Navios Maritime Containers, die neue Asset-Plattform von Angeliki Frangou für Containerschiffe, kommt dem geplanten Börsengang in New York ein Stück näher. Der Aktienhandel an der Börse in Oslo wird schon mal ausgesetzt.

Zuvor war an der New York Stock Exchange der IPO für den Nasdaq Global Select Market unter dem Namen »NMCI« angemeldet worden. In Vorbereitung darauf wird der Handel am OTC-Markt in Oslo ausgesetzt.

Wie berichtet, sollen in den USA 5,3 Mio. Aktien im Rahmen eines Börsengangs an Investoren verkauft werden. Wert: 121 Mio. $. Die Preisspanne liegt bei 18 bis 20 $. Die Platzierung würde am Nasdaq Global Select Market erfolgen.

Es wäre der bereits 5. Börsengang eines Navios-Unternehmens seit 2005 und der erste klassische IPO in den USA seit mehr als drei Jahren. Zuletzt hatten die Bulker-Reederei GoodBulk im Juni und zuletzt auch die Tankerreederei Product Shipping ihren Börsengang wegen der Marktschwäche und mangelndem Interesse seitens der Investoren abgesagt.

Mit dem Erlös aus dem IPO soll die Übernahme von fünf weiteren Containerschiffen (mit-)finanziert werden: Dabei handelt es sich um die »Hyundai Hongkong« (6.800 TEU, Baujahr 2006) von der Schwestergesellschaft Navios Maritime Partners für für 36 Mio. $ sowie vier 10.000 TEU-Einheiten, die für kolportierte 244 Mio. $ von Capital Maritime and Trading, einem Unternehmen von Evangelos Marinakis, übernommen werden sollen. Bei Transaktionen stehen unter dem Vorbehalt eines erfolgreichen Börsengangs.

Navios Containers war im April 2017 als Börsenvehikel für Containerschiffe gegründet und in Oslo an der Börse gelistet worden. Zuletzt war bereits ein 2009 gebautes, 4.560-TEU-Schiff für 13,9 Mio. $ erworben worden. Die Flotte besteht derzeit aus 26 Containerschiffen und würde bei einem erfolgreichem Abschluss auf 31 Schiffe anwachsen.

Mit einer Flotte von rund 140 Einheiten – Containerschiffen, Bulkern und Tankern – ist die Navios Gruppe eines der diversifiziertesten Schifffahrtsunternehmen weltweit. Mehrere Einzelgesellschaften sind an der Börse in New York gelistet, darunter die Konzernmutter Navios Maritime Holdings (Bulker), die wiederum Anteile an Navios Maritime Acquisition (Tanker) und Navios Maritime Partners L.P. (ein Master-Limited-Partnership-Gebilde für Bulker und Container) hält.

Gegründet 1954 als Tochter von US Steel, wurde Navios im Jahr 2004 von Angeliki Frangou für kolportierte 200 Mio. $ übernommen. 2005 folgte der Börsengang. Seither expandierte das Unternehmen: Die Flotte wurde verfünffacht, insgesamt konnten mehr als 10 Mrd. $ an Kapital eingeworben werden, der Unternehmenswert wuchs um den Faktor 9.