Print Friendly, PDF & Email

Der 2016 gegründete Einkaufsverbund für Container-Seefracht, die Cross X Staff AG, baut ihre Marktposition rasant aus. Wie die Organisation anlässlich ihres »Cargo Owner-Tages« in Düsseldorf mitteilt, soll das gebündelte Ladungsvolumen 2019 auf rund 75.000 TEU gesteigert werden, von rund 55.000 TEU im laufenden Jahr.

2017 waren es erst 35.000 TEU. Cross X Staff mit Hauptsitz in Liechtenstein ist aus einer langjährigen Seefrachtkooperation der Handelsunternehmen COOP Schweiz und Colruyt (Belgien) hervorgegangen und hat eigenen Angaben zufolge inzwischen mehr als 50 Partner angeschlossen. Dazu zählt unter anderem die spanische Modefirma Mango, die im März dieses Jahres beitrat.

Durch Bündelung der Ladungsmengen und gemeinsame Verhandlungen mit den Linienreedereien verspricht Cross X Staff kleineren und mittleren Verladern günstigere Frachtraten und Vertragskonditionen für Container-Verladungen, als sie auf eigene Faust durchsetzen können. Dazu müssen sich die Teilnehmer verpflichten, bestimmte Mengen garantiert einzubringen. Die wichtigste Verkehrsroute, auf der sich das Netzwerk Kapazitäten sichert, sei die Fernost-Europa-Route, erklärte ein Sprecher gegenüber der HANSA.

Vor allem im Mittelmeerraum soll der Einkaufsverbund weiter ausgebaut werden. So kündigt Cross X Staff für diesen Herbst die Gründung einer Niederlassung in Italien an. Seit Ende 2017 verfügt das Unternehmen über eine Vertretung in Spanien. Ein weiteres Büro besteht in Düsseldorf. (mph)

Verwandte Artikel