Print Friendly, PDF & Email

Die vier neuen Schiffe für die norwegische Reederei Havila Kystruten werden von Rolls Royce mit Gasmotoren und LNG-Tanksystem beliefert. Damit sollen Emissionen und Kraftstoffverbrauch deutlich sinken.

Ab Januar 2021 wird Havila Kystruten vier Schiffe auf der Küstenroute zwischen den Städten Bergen im Südwesten und Kirkenes im Norden Norwegens einsetzen. Zwei der neuen Fähren werden von der spanischen Werft Astillero Hijos de J. Barreras , die anderen beiden Schiffe von der türkischen Werft Tersan geliefert. Für das komplette Antriebsssystem sorgt Rolls Royce.

Dazu gehören jeweils Gasmotoren, LNG-Kraftstofftanks, Steuerungs- und Sicherheitssysteme, Propellergondeln vom Typ Azipull mit Permanentmagnet-Elektromotoren und Stabilisatoren vom Typ Neptun 200, teilte Rolls Royce mit.

Die Antriebslösung sei in enger Zusammenarbeit mit den Schiffsdesignern entwickelt worden, um eine optimale Integration in den Rumpf zu gewährleisten. Die energieeffizienten Antriebe ermöglichen aufgrund ihrer schmalen Bauweise eine schlankere Rumpfform und sorgten für einen niedrigen Geräusch- und Vibrationspegel.

Jedes Schiff erhalte je zwei Gasmotoren von Bergen mit neun Zylindern und weitere zwei mit sechs Zylindern. Die Motoren könnten mit variabler Drehzahl betrieben werden, um sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die Emissionen zu senken. Der Kraftstoff kommt aus zwei separaten LNG-Tanks aus doppelwandigem Edelstahl. Mit der Bergen-Motorenreihe könnten die gesamten Treibhausgasemissionen um etwa 20% im Vergleich zu vergleichbaren Dieselmotoren gesenkt werden, sie erfüllten die Abgasnorm IMO Tier 3.

Zusätzlich erhalten die Schiffe ein Batteriesystem, um komplett emissionsfrei in den Fjorden fahren zu können. Den Auftrag konnten sich Norwegian Electric Systems und Norwegian Control Systems sichern.

Die neuen Küstenschiffe sollen ab 2021 im Einsatz sein. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 32 Mio. €. 125 Jahre lang hatte die Reederei Hurtigruten das Geschäft mit den Postschiffen allein beherrscht, mit Havila Kystruten gibt es nach einer Neuvergabe der Konzessionen durch die Regierung einen neuen, zweiten Anbieter auf der Route Bergen-Kirkenes.