Print Friendly, PDF & Email

Die Werftgruppe Newport Shipping hat 100 Scrubber mit Optionen für weitere 100 Einheiten vom chinesischen Hersteller Weihai Puyi Marine Environmental Technology Co (Puyier) gekauft. Der Großeinkauf soll Reeder vor Preiserhöhungen oder Produktionsengpässen bei steigender Nachfrage schützen.

Der Deal fällt mit dem Abschluss von Kooperationsverträgen mit den Ingenieurdienstleistern Harris-Pye und Goltens zusammen. Erol Sarikaya, Vorstandsvorsitzender von Newport Shipping, erklärt: »Zusammen mit unserem bestehenden globalen Netzwerk von Trockendocks können wir der Schifffahrtsindustrie nun die erste schlüsselfertige Nachrüstlösung für Scrubber anbieten. Wir bieten Reedern einen echten One-Stop-Shop für die Beschaffung von Equipment, Engineering, garantierte Retrofit-Slots und attraktive Ratenzahlungspläne, die bis zu 60% der gesamten Vertragsabdeckung über 18 Monate nach Abschluss der Nachrüstung abdecken.«

Nachdem man sich eine achtmonatige Lieferzeit für bis Ende Oktober bestellte Wäscher gesichert habe, könne man den Reedern garantieren, dass ihre Nachrüstungen weit vor dem Implementierungsdatum der Schwefelkappe 2020 abgeschlossen seien. Harris Pye und Goltens werden 3D-Scanning und Engineering-Dienstleistungen anbieten, einschließlich Basis- und Detailplanung, Vorfertigung und, wo und wann immer erforderlich, mobile Teams, um teilweise oder vollständige Nachrüstungen zu ermöglichen.

Goltens-VP Sandeep Seth kommentiert: »Der Markt gewinnt an Fahrt, da sich immer mehr Reeder für die Scrubber-Lösung entscheiden, um die globale Schwefelobergrenze einzuhalten. Mit der Vereinbarung, die wir mit Newport Shipping getroffen haben, profitieren Reeder nicht nur von dem Serviceangebot unserer Green Technologies, sondern auch von der Verfügbarkeit des Drydocks, einem kostengünstigen Mittel zur Finanzierung ihrer Wäscherumrüstungen und einer Wäscher-Technologie, die sich bei mehr als 50 Installationen bewährt hat.«