Print Friendly, PDF & Email

Der niederländische Schlepper-Betreiber Smit Lamnalco will sein Engagement in Australien vorantreiben. Eine Neubau-Serie dafür ist mittlerweile abgeliefert.

Die ebenfalls niederländische Werftgruppe Damen hat jetzt die dritte und vierte Einheit einer Vierer-Serie fertiggestellt. Es sind Schlepper vom Typ ASD 3212 mit einem Pfahlzug von 80 t. Im November 2017 war der Auftrag vergeben worden. Weil Damen noch einige der Einheiten »auf Lager« hatte, konnten die ersten beiden Neubauten schon im Juni abgeliefert werden.

Foto: Damen

»SL Thunggun« und »SL Irrong« sind in Darwin im australischen Northern Territory angekommen und werden in Kürze nach Osten zur Weipa-Bauxitmine auf der Cape York-Halbinsel in Queensland überführt. Der Bergbaukomplex des Rohstoff-Konzerns Rio Tinto exportiert über seinen eigenen Hafen jährlich rund 30 Mio. t. Derzeit wird ein dritter Standort, die Mine Amrun, in einem 2,6 Mrd. AUD-Projekt gebaut, das 2019 abgeschlossen sein soll. Die neue Infrastruktur, die zur Unterstützung der Mine gebaut wird, umfasst eine Aufbereitungsanlage und ein zweites Terminal. Rund zehn Großbulker werden jede Woche abgefertigt. Da die Schlepper auf Offshore-Liegeplätzen an einem abgelegenen Ort gehalten werden, liefere man ein umfassendes Support-Paket, um maximale Zuverlässigkeit zu gewährleisten, teilte Damen jetzt mit.

Foto: Damen

Smit Lamnalco mit Sitz in Rotterdam ist ein langjähriger Kunde der Werft hat den Angaben zufolge fast 60 Damen-Schiffe in seiner Flotte.

»Der Erfolg dieses Projekts basiert auf den langjährigen Beziehungen von Damen zu Rio Tinto und Smit Lamnalco«, sagt Vincent Maes, Area Sales Manager für die Benelux-Länder. »Die 3212er Klasse war angesichts der exponierten Lage und der starken Strömungen eine naheliegende Wahl«, sagte David Fethers, Regional Managing Director von Smit Lamnalco in Australien/PNG.