Print Friendly, PDF & Email

Für mittlerweile zwei aufeinander folgende Wochen ist eine kontinuierliche Nachfrage nach Schiffen mit einer regen Abschlusstätigkeit zu beobachten. Man hofft nun auf einen positiven Trend.

Gleichwohl vollziehe sich der Abbau des Angebotüberhangs noch recht langsam, allerdings habe der letzte Nachfrageanstieg zu einer Stabilisierung des Ratenniveaus geführt, erklärt der Verband Hamburger und Bremer Schiffsmakler (VHBS). Das schlage sich auch in dem vom VHBS herausgegebenen Index New ConTex nieder.

Gegenüber der Vorwoche verlor der New ConTex drei Punkte und beendet den Januar mit 389 Punkten. Allerdings sind die Monate Januar und Februar traditionell schwache Monate und es wird interessant werden, wie sich die Marktstimmung und die in Teilen zuletzt ansteigenden Raten nach dem Ende der Feierlichkeiten anlässlich des Chinesischen Neujahrsfests fortsetzen.

Derzeit zeigt nur bei den 2.700-TEU Einheiten der Index nach unten, hier ist aufgrund der zuletzt niedrigen Abschlüsse eine Rückgang von 1,2% zu beobachten. Die 1.100 und 1.700 TEU bewegen sich mit minimalen Rückgängen um nur 0,1 % bzw. 0,3 %. Allerdings liegen sie nach wie vor unter dem Vorjahresniveau. Die 2.500- und 4.250-TEU-Segmente stehen dagegen derzeit recht stabil da, wohingegen die 3.500-TEU-Einheiten einen Rückgang von 0,9 % hinzunehmen haben.

»Auch wenn das Jahr 2019 damit nicht den besten Anfang für die Eigner bereit hielt, so  bestehen nach den letzten positiven Marktimpulsen doch berechtigte Hoffnungen, dass sich der Markt nicht nur weiter stabilisiert, sondern sich der positive Trend weiter fortsetzt«, so der Verband.