Foto: Eckelmann
Print Friendly, PDF & Email

Die Hamburger Eckelmann-Gruppe hat für das 2018 einen starken Anstieg der Transporte mit seinen Container-Taxis gemeldet.

Die Sparte entwickele sich zunehmend erfreulich, teilte Eckelmann jetzt mit, im Geschäftsjahr 2018 hat sich das Transportvolumen von Containern auf dem Wasser im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.

Die von der Carl Robert Eckelmann Transport & Logistik vorgehaltene Flotte der Container-Taxis fahren seit einigen Monaten auch rund um die Uhr innerhalb des Hamburger Hafens und sind den Angaben zufolge fast vollständig ausgelastet. Da auch im laufenden Jahr mit zweistelligen Wachstumsraten gerechnet wird, plant die Eckelmann Gruppe, die Anzahl der Container Taxis »bedarfsgerecht« weiter zu erhöhen.

Michael Beyer, zukünftiger Chef der Carl Robert Eckelmann Holding zeigte sich sehr zufrieden: »Das ist – insbesondere in Anbetracht stagnierender Umschlagsmengen im Hafen – eine sehr erfreuliche Entwicklung.« Die Akzeptanz bei den Auftraggebern – Reeder, Terminals und andere Logistikpartner – wachse aus zwei wesentlichen Gründen: »Das Umweltbewusstsein in Bezug auf CO2-Emissionen in der Logistik nimmt immer mehr zu und die großen Verkehrsbehinderungen auf den Straßen in der Metropolregion fördern den Transport mit unseren Container Taxis auf den Wasserwegen des Hafens«, so Beyer. Auch die Köhlbrandbrücke, auf der vor kurzer Zeit für Lkws ein Mindestabstand von 50 m eingeführt werden musste, um die Restlebensdauer zu verlängern, werde zu weiterem Wachstum führen.

Die 1865 gegründete Firmengruppe ist in der Schienenlogistik, im Industrieservice und in der Transportlogistik auf dem Wasser aktiv. Die Gruppe verfügt über insgesamt 95 Schiffseinheiten, unter anderem Tankschiffe für pflanzliche Öle, Container-Taxis, Schubboote und Bulkschiffe, die überwiegend in der Metropolregion Hamburg unterwegs sind.

Verwandte Artikel