Finanz-Experte ersetzt Chef des Panama-Kanals

Print Friendly, PDF & Email

Der Panama-Kanal bekommt einen neuen Chef. Nach sieben Jahren tritt Jorge L. Quijano ab.

Nach sieben Jahren endet die Amtszeit des selbstbewussten Quijano im Herbst. Der Aufsichtsrat der Kanalbehörde ACP hat nun Ricaurte Vasquez zum Nachfolger ernannt. Er tritt sein Amt an der Spitze einer der wichtigsten Wasserstraßen der Welt am 4. September an.

Roberto Roy, Chairman of Board of Directors und Panamas Minister für Kanalangelegenheiten sagte: »Nach Monaten des strategischen Planungsprozesses stellte der Verwaltungsrat fest, dass Herr Vasquez über das notwendige Fachwissen verfügt, um die Wasserstraße durch ihre nächste Wachstumsphase zu führen.«

Das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 war für den Pananakanal in Bezug auf die durchquerte Tonnage ein neuer Rekord
Das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 war für den Pananakanal in Bezug auf die durchquerte Tonnage ein neuer Rekord. Foto: ACP

Vasquez verfügt den Angaben zufolge über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Finanz- und internationalen Kapitalmarktmanagement sowie im öffentlichen Sektor. Er war als Minister für Kanalangelegenheiten und Vorsitzender des Panama Canal Board of Directors (2004-2006), stellvertretender Verwalter (2000-2004) und Finanzdirektor (1996-2000) für die Wasserstraße tätig und »leistete einen Beitrag« zur Vorbereitung des Panama Canal Expansion Program. Zuletzt war er als Executive Director (2013-2015), Vice President und CEO für Zentralamerika und die Karibik (2008-2011) bei General Electric tätig.

Er hat einen Doktortitel in Betriebswirtschaft und einen Master-Abschluss in Operations Research and Statistics vom Rensselaer Polytechnischen Institut. Er hat außerdem einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der North Carolina State University.

Um eine reibungslose Nachfolge zu gewährleisten, soll Vasquez unter Leitung von Administrator Quijano, der nach mehr als 40 Jahren an der Wasserstraße in den Ruhestand geht, bald eine Übergangsphase einleiten. In den nächsten Monaten werde er an wichtigen bevorstehenden Gesprächen mit Interessengruppen teilnehmen und die täglichen Aktivitäten beobachten, um sich an seine neue Rolle anzupassen, heißt es.

»Wir setzen uns dafür ein, dass Herr Vasquez das Wissen und die Expertise erwirbt, die für einen reibungslosen Übergang erforderlich sind«, sagte Quijano. »Wie in den vergangenen Übergangszeiten können wir der maritimen Gemeinschaft versichern, dass die Wasserstraße ihren Kunden weiterhin einen ununterbrochenen, zuverlässigen und sicheren Service bieten wird.«

Vasquez wird der vierte panamaische Verwalter der Wasserstraße sein, kurz bevor sie am 31. Dezember 2019 ihr 20-jähriges Bestehen unter panamaischer Verwaltung feiert. Zu den Vorgängern gehören Jorge Quijano (2012-2019), Alberto Aleman Zubieta (1996-2012) und Gilberto Guardia (1990-96), seinerzeit Administrator der US-Behörde Panama Canal Commission war, die den Kanal bis 1999 betrieben hatte.