Print Friendly, PDF & Email

Das Emder Hafenumschlagsunternehmen Ems Ports Agency & Stevedoring (epas) hat sich bei der EnBW-Ausschreibung für die Offshore-Windparks »Hohe See« und »Albatros« durchgesetzt.

Das Projekt beginnt voraussichtlich am 1. September dieses Jahres mit einer Laufzeit von fünf Jahren, teilte Niedersachsen Ports heute mit. Die EnBW-Windparks »Hohe See« und »Albatros« gelten zusammen als das größte Offshore-Windparkprojekt Deutschlands, das aktuell gebaut wird. 95 km nördlich von Borkum und rund 95 km westlich von Helgoland liegt »Hohe See«. »Albatros« entsteht in direkter Nachbarschaft.

epas empfängt das Offshore-Schiff »Acta Auriga«
(Foto: epas)

Die in Emden ansässige epas hat nach einem Ausschreibungsverfahren den Auftrag für die gesamte Abwicklung der Hafenlogistik im Rahmen der Betriebsphase erhalten. Zu den Hauptaufgaben gehören unter anderem das Be- und Entladen von SOVs (Service Operation Vessel) mit direktem Kaiumschlag und der Umfuhr bis ins Lager sowie zurück, Container-, Personen-, und Materialtransporte und die Zollabwicklung durch die eigene Zollabteilung.

»Wir freuen uns sehr über den Zuschlag und dass wir mit EnBW einen weiteren starken Partner neben TenneT aus dem vergangenen Jahr gewinnen konnten«, sagt Heinrich Smidt, Geschäftsführer der epas.