Print Friendly, PDF & Email

Geringe, aber signifikante Steigerungen der europäischen Import- und Exporttätigkeiten, kombiniert mit gestiegenen Fernost-Importen und einem anhaltenden Wachstum der US-Exporte, haben im März zu einer moderaten Verbesserung der langfristigen globalen Containerraten geführt.

Der Trend, der im neuesten XSI Public Indices Report von Xeneta identifiziert wurde, baut auf der positiven Kursentwicklung des vergangenen Monats auf, die einen seit August 2018 andauernden Rückgang effektiv gestoppt hat.

Die aktuellen Entwicklungen sollten laut Xeneta-CEO Patrik Berglund »Lichtblicke und vorsichtigen Optimismus im Containersegment« verbreiten: »Der Bericht über die XSI Public Indices in diesem Monat zeigt, dass der Aufschwung, den die Branche im Februar erlebt hat, keine Anomalie war«, sagt er. »Nach einer längeren Periode des Abwärtsdrucks auf die langfristigen Raten stiegen sie im vergangenen Monat um 2,5% und im März um weitere 0,5%. Diese Zahlen sind vielleicht nicht groß, aber nach einem so anhaltenden Rückgang sind sie sicherlich von Bedeutung.«

Aufgrund der höchst unvorhersehbaren Entwicklung der Frachtraten – verbunden mit der anhaltenden Besorgnis über Brexit, der Geopolitik und dem Problem der schwankenden Nachfrage – sei es unmöglich zu sagen, ob diese Aufwärtsdynamik bis April und darüber hinaus beibehalten werden könne. »Sie ist jedoch positiv, insbesondere für ausgewählte Regionen und Handelskorridore«, so Berglund

Vorsichtige Steigerungen

Betrachtet man die gesamte Branche, so zeigen die XSI-Daten für das bisherige Jahr einen Anstieg der Raten um 0,6%, wobei die Gewinne der letzten beiden Monate den Rückgang im Januar nur knapp ausgleichen konnten.

XSI Global (Quelle: Xeneta)

Europäische Importe auf dem XSI stiegen gegenüber dem Vormonat weiter, aber nur geringfügig um 0,1% auf 112,34 Punkte. Bei einem Allzeithoch des Index liegt er um 6,7% über dem Vergleichszeitraum 2018. Seit Ende 2018 ist die Benchmark um 2,6% gestiegen, obwohl die Spotraten für den wichtigsten Fernost-Nordeuropa-Handel rückläufig waren. Der Export-XSI stieg unterdessen um 1,4% auf 109,69 Punkte. Obwohl die Benchmark 1,1% höher ist als der 18. März, ist sie seit Ende 2018 um 0,5% gefallen.

XSI Global 03-2019
XSI Europe Imports/Exports (Quelle: Xeneta)

Die Fernost-Importe auf dem XSI legten im März um 2,0% auf 115,31 Punkte zu, nachdem sie im Vormonat in ähnlicher Größenordnung gesunken waren. Während die Veränderung gegenüber dem Vormonat positiv war, liegt der Index immer noch 10,7% unter dem Vergleichszeitraum 2018. Seit Ende letzten Jahres ist er um 1,7% gestiegen, hat aber noch einen langen Weg vor sich, um die deutlichen Rückgänge vom Mai und Juli 2018 auszugleichen. Die Exportwerte auf dem Fernost-XSI fielen gegenüber dem Vormonat um 0,5% auf 115,01 Punkte und waren damit der vierte Monat in Folge mit Rückgängen. Trotz diesem anhaltenden Einbruch ist der Index immer noch 0,4% höher als im März 2018, aber 1,0% unter dem letzten Jahresendwert.

XSI Far East Imports Exports 03-2019
XSI Far East Imports/Exports (Quelle: Xeneta)

Der XSI für die US-Importe sank im März 19 um 0,5% auf 100,40 Punkte und liegt damit um 0,4% unter dem Vorjahreswert. Seit Ende 2018 hat die Benchmark 1,2% ihres Wertes verloren, gleichzeitig mit einer Abschwächung des Spotmarktes auf den wichtigsten Fernost-US-Trades. Da die Raten für wichtige US-Routen nach dem chinesischen Neujahr weiter fallen, hat der 2M-Carrier MSC Pläne angekündigt, weitere Abfahrten auf dem Trade zwischen Fernost und der US-Ostküste in Woche 14 zu streichen, um den Rückgang zu stoppen. Die Zeit wird zeigen, ob solche kurzfristigen Maßnahmen einen wesentlichen Einfluss auf langfristige Verträge und damit den Index haben können. Ein sich verschlechternder Spotmarkt wird den Verladern jedoch während der jährlichen Vertragsverhandlungen eine erhöhte Verhandlungsmacht verleihen. Die US-Exportwerte auf dem XSI haben sich unterdessen weiter erholt und stiegen gegenüber dem Vormonat um 1,6% auf 95,06 Punkte. Die Benchmark befindet sich nun auf dem höchsten Stand seit 17. Juli, als sie bei 95,35 Punkten notiert wurde. Aufgrund der jüngsten Anstiege des Index ist er nun um 1,5% höher als im gleichen Zeitraum 2018 und ist seit Ende 2018 um 8,6% gestiegen.

XSI Far East Imports Exports 03-2019
XSI USA Imports/Exports (Quelle: Xeneta)

Die Osloer Seefrachtraten-Benchmarking- und Marktanalyseplattform, produziert den monatlichen XSI auf der Grundlage von Ratendaten aus dem Massengeschäft der weltweit führenden Verlader und Spediteure, über 160.000 Port-to-Port-Paarungen mit 110 Mio. Datenpunkten.