Ian Banwell
Ian Banwell (© HCOB)
Print Friendly, PDF & Email

Der US-Finanzinvestor Cerberus schickt zwei eigene Leute in den Vorstand der Hamburg Commercial Bank (HCOB). Ian Banwell (55) wird COO, Christopher Brody (50) neuer CIO.

Der Aufsichtsrat der privatisierten HCOB hat zwei Cerberus-Vertraute zu neuen Vorstandsmitglieder bestimmt. Ian Banwell (55) wird Chief Operating Officer (COO). Zuletzt  war er Senior Managing Director bei Cerberus.

Zuvor war Banwell unter anderem neun Jahre bei der Bank of America beschäftigt. Er ist zudem Gründer, alleiniger Eigentümer und Chief Executive Officer (CEO) des Investment- und Beratungsunternehmens Round Table Investment Management Company, LP.

Christopher Brody (50) übernimmt die neu geschaffene Position des Chief Investment Officer (CIO). Auch er hat eine Vergangenheit bei Cerberus. Von März 2001 bis September 2008 war er Managing Director beim US-Investor. Zu seinen Aufgaben zählt auch die Überprüfung der Assets der Bank.

Seit Februar 2012 ist Brody Präsident und Chief Investment Officer eines Family Office in den USA. Von September 2008 bis Oktober 2011 war er zudem Chief Investment Officer bei der österreichischen Bank BAWAG P.S.K., die Cerberus ebenfalls übernommen hatte. Er werde seine neue Funktion bei der HCOB in den kommenden Monaten antreten, teilte die HCOB mit.

»Ian Banwell und Christopher Brody zählen zu den erfahrensten und besten Managern der Branche. Sie werden die Hamburg Commercial Bank mit ihrer Expertise sowie ihrem ausgezeichneten Netzwerk unterstützen und sind somit die ideale Ergänzung für das starke, von CEO Stefan Ermisch geführte Vorstandsteam«, sagte Juan R. Inciarte, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Hamburg Commercial Bank.