Print Friendly, PDF & Email

Scorpio Bulkers hat sechs weitere Ultramax-Bulker an die chinesische Avic International Leasing verkauft. Das bringt 62,4 Mio. $ in die Kasse gegen eine Acht-Jahres-Charter.

Von den erwarteten Einnahmen in Höhe von 62,4 Mio. $ sollen knapp 10 Mio. $ für dieInstallation von Scrubbern auf den Schiffen verwendet werden, teilte die Reederei von Emanuele Lauro mit. Im Einzelnen handelt es sich um die Bulker »SBI Antares«, »SBI Bravo«, »SBI Hydra«, »SBI Leo«, »SBI Lyra« und »SBI Maia«. Sie verbleiben für acht Jahre in Bareboat-Charter bei Scorpio.

Im Rahmen der Vereinbarungen bestünden zudem Kaufoptionen, die nach Ablauf des zweiten Jahres eines jeden Vertrages beginnen. Nach Ablauf der Charterzeit bestehe eine Kaufverpflichtung seitens der Reederei.

Scorpio Bulkers betreibt eine Flotte von 55 Kamsarmax- (17) und Ultramax-Bulkern (38). Die Gesamtkapazität liegt bei 3,7 Mio. tdw. Bereits Mitte März hatte die Reederei sieben Schiffe in einer ähnlichen Transaktion an CMB Financial Leasing veräußert.

Die Scorpio-Gruppe von Emanuele Lauro will insgesamt rund 300 Mio. $ für den Einbau von Scrubbern auf ihren Bulkern und Tankern ausgeben. Die gesamte Flotte von 146 Schiffen soll umgerüstet werden. Die Kosten sollen zu 60% bis 70% aus Krediten finanziert werden, der Rest stammt aus Eigenkapital.