Print Friendly, PDF & Email

Die europäische Schiffbau-Industrie kann weiter auf zusätzliche Finanzierungshilfen hoffen: Die EU-Politik hat eine Einigung zum Projekt »Horizon« erzielt. Bis zu einem Abschluss wird es aber wohl noch dauern.

Der Branchenverband der Schiffbauer und Zulieferer »SEA Europe« begrüßte jetzt die Teilvereinbarung zwischen dem Europäischen Parlament und dem Rat der EU von vor wenigen Tagen. »Horizon Europe« ist das nächste 7-Jahres-Programm zur Finanzierung von Forschung und Innovation und ist Teil des EU-Vorschlags für einen neuen EU-Haushalt für den Zeitraum 2021 bis 2027 – bekannt als der mehrjährige Finanzrahmen.

EU, ECSA, Reederverband, Dorsman
Source: Pixabay

Die Teilvereinbarung sei ein wichtiger Schritt im interinstitutionellen Entscheidungsprozess, da sie die Grundlage für die weitere Gestaltung des Inhalts und des Haushalts von Horizon Europe bildet, heißt es in einer Mitteilung.

Generalsekretär Christophe Tytgat betonte vor allem, dass das Cluster »Klimawandel, Energie und Mobilität« zusammengehalten wird. »Wir haben uns stark für dieses Ergebnis eingesetzt, da wir glauben, dass dies der einzige Weg für den maritimen Technologiesektor sein wird, die Schifffahrt grüner zu gestalten«. SEA Europe ist einer der Interessenvertreter der Waterborne Technology Platform und teile »voll und ganz« die Vision der Plattform, den Schiffsverkehr bis 2030 für Neubauten zu einem emissionsfreien Verkehrsmittel zu machen, und bis 2050 für alle Schiffstypen auf allen Schifffahrtswegen. »Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Schiffsverkehr in die Planung sektorübergreifender Missionen und Partnerschaften einzubeziehen«, so Tytgat. Er forderte die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten auf, dies uneingeschränkt zu unterstützen.

Für den Verband ist Horizon Europe von grundlegender Bedeutung, damit die europäische Branche ihren globalen Konkurrenten in Bezug auf Innovationen »immer einen Schritt voraus ist und eine Vorreiterrolle einnimmt«.

Allerdings, so räumte Sea Europe ein, dürfte es noch eine Weile dauern, bis das Programm umgesetzt werden kann. Nach der Wahl eines neuen Europäischen Parlaments werde es noch »ein langer Weg« sein, bis Horizon Europe in Stein gemeißelt sei. »Der Haushalt und die Bedingungen für die Teilnahme von Drittländern an diesem Programm werden erst dann feststehen, wenn die Mitgliedstaaten eine einstimmige Einigung über den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen der EU erzielt haben«, so der Verband, der nach eigenen Angaben fast 100% der europäischen Schiffbauindustrie in 16 Ländern umfasst.

Die Europäische Kommission hatte im Sommer 2018 »Horizon Europe« gestartet. Mit einem Budget von 97,6 Mrd. € habe es das Potenzial, »die größte Forschungs- und Innovationsfinanzierung aller Zeiten« zu werden, heißt es.