Print Friendly, PDF & Email

Die Hamburger Container-Linienreederei setzt sich beim Klimaschutz ehrgeizige Ziele für die kommenden Jahre. Der CO2-Ausstoß soll bereits bis 2020 um 20% gegenüber 2016 verringert werden

»In 2018 konnten wir den Treibstoffverbrauch unserer Flotte durch Effizienzmaßnahmen weiter reduzieren. Damit liegen wir auf Kurs«, sagt Jörg Erdmann, Senior Director Sustainability Management. 

Nach den Vorgaben der IMO soll die globale Schifffahrt ihre Treibhausemissionen bis 2050 auf 50% reduzieren. Hapag-Lloyd setzt auf ein ganzes Bündel von Maßnahmen, um den Kraftstoffverbrauch und damit den Schadstoffausstoß zu verringern – Effizienzsteigerungen im Schiffsbetrieb durch Optimierungen von Wulstbug und Propeller, eine verbesserte Stauplanung und Auslastung der Schiffe, energiesparende Komponenten an Bord der Schiffe, die Nutzung von Landstrom und vieles mehr.

Im vergangenen Jahr hat die Reederei 4,4 Mio. t an Bunker getankt. Dabei sei es jedoch gelungen, den Verbrauch pro Slot (Container-Stellplatz) von durchschnittlich 2,85 t auf 2,75 t zu reduzieren, heißt es im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens.