Lars Petersson (Foto: Hempel)
Print Friendly, PDF & Email

Der dänische Farben- und Coating-Hersteller Hempel hat Lars Petersson zum neuen CEO befördert. Der Wechsel war nötig geworden, weil der bisherige Chef zu einem anderen Industrie-Großkonzern wechselt.

Henrik Andersen hatte dem Hempel-Aufsichtsrat seine Entschluss mitgeteilt, seinen Posten abgeben zu wollen. Jetzt wurde klar, dass er zum 1. August als Präsident und CEO beim ebenfalls dänischen Windanlagenhersteller Vestas – nach eigenen Angaben Weltmarktführer – anheuert.

Bei Hempel setzt man nun auf eine interne Lösung. Der bisherige operative Chef (COO) Lars Petersson wurde mit Wirkung zum 1. Juli zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt.

Petersson war 2015 zum Farbenhersteller gekommen und hat – so die Mitteilung – seitdem »bemerkenswerte Ergebnisse« erzielt. Zuvor besetzte er unter anderem hohe Funktionen beim Flashersteller Inwido und der Bodenbelagsfirma Tarkett.

Hempel-Aufsichtsratschef Richard Sand betonte im Rahmen des CEO-Wechsels die Führungsqualitäten von Petersson und dass er »genau der Richtige ist, um Hempels zukünftige globale Transformation und Wachstum voranzutreiben.« Die interne Lösung zeige, dass es gelungen sei, ein gutes Führungsteam aufzubauen.

Petersson führt künftig ein Unternehmen mit 6.600 Mitarbeitern in 80 Ländern. Der »Global Player« hat mit der Maersk-Gruppe einen ebenfalls dänischen Großakteur als größten Kunden. Und es wird kräftig investiert, nicht zuletzt, weil man schuldenfrei ist. Laut der jetzt veröffentlichten Mitteilung übernimmt Petersson von Andersen ein »solides und gesundes« Unternehmen. Lars Petersson dankte dem Aufsichtsrat für das Vertrauen und kündigte an, an der bisherigen Strategie festhalten und Hempel zum Coating-Marktführer machen zu wollen.

Sand nannte den Weggang von Andersen »traurig«. Der bisherige CEO soll seine Arbeit bis zum Wechsel zu Vestas weiterführen, um eine »optimale Übergabe« zu ermöglichen.