Print Friendly, PDF & Email

Der dänische Energie- und Offshorekonzern Ørsted wollte sich über neue Anleihen frisches Kapital sichern. Das ist nun erfolgreich gelungen, es kamen umgerechnet über 1 Mrd. € zusammen.

Gestern Abend veröffentlichte Ørsted das Ergebnis der Anleihe-Emissionen, zu deren geplanten Volumen bei der Ankündigung vor wenigen Tagen noch keine Angaben gemacht worden waren.

Wie der Konzern jetzt bestätigte, wurden über drei »green bonds« insgesamt 900 Mio. £ eingesammelt. Damit sollen die Wachstumsziele bis 2025 einschließlich der Investitionen für den Windpark »Hornsea 2« – der größte seiner Art mit einer Kapazität von 1.386 MW – finanziert werden.

Drei Anleihen

  • Festverzinsliche grünen Anleihe über 350 Mio. GBP mit Fälligkeit 2027:
    • Nominalbetrag: 350 Mio. GBP
    • Fälligkeitsdatum: 17. Mai 2027
    • Kupon: 2,125%.
    • Preis: 99,551% des Nennbetrags
    • Orderbuch: mehr als 3,3x überzeichnet
    • Listung: Luxemburger Börse
  • Festverzinsliche grünen Anleihe über 300 Mio. GBP mit Fälligkeit im Jahr 2033:
    • Nominalbetrag: 300 Mio. GBP
    • Fälligkeitsdatum: 16. Mai 2033
    • Kupon: 2,5%.
    • Preis: 98,563% des Nennbetrags
    • Orderbuch: mehr als 1,6x überzeichnet
    • Listung: Luxemburger Börse
  • 250 Mio. GBP CPI-gebundene grünen Anleihe mit Fälligkeit im Jahr 2034:
    • Nominalbetrag: 250 Mio. GBP
    • Fälligkeitsdatum: 16. Mai 2034
    • Index: Verbraucherpreisindex des Vereinigten Königreichs (für alle Artikel), veröffentlicht vom Office for National Statistics (CPI).
    • Kupon: 0.375%
    • Preis: 99,927% des Nennbetrags
    • Orderbuch: mehr als 1,2x überzeichnet

Der Erlös soll wie geplant für die Finanzierung von Ørsted’s Investitionen in Offshore-Windprojekte in Übereinstimmung mit dem »Green Finance Framework« verwendet werden, das im April zusammen mit Nordea als Green Finance Advisor aktualisiert wurde.

Nach der Inbetriebnahme Anfang 2022 soll »Hornsea Two« rund 1,3 Millionen britische Haushalte mit Energie versorgen. Die Installation der 165 direkt angetriebenen Windenergieanlagen am Projektstandort 89 km vor der britischen Ostküste ist ab 2021 geplant. Das Rekordprojekt mit einer Gesamtleistung von 1.386 Megawatt (MW) sei nicht nur das bisher größte Windprojekt für das Unternehmen, sondern zugleich der größte Einzelauftrag der Offshore-Windenergie, teilte Siemens Gamesa mit, als die Zusammenarbeit kürzlich unterzeichnet wurde. Bislang lag »Hornsea One« mit einer Leistung von 1.218 MW vorn, das ebenfalls von Ørsted entwickelt wurde und sich derzeit im Bau befindet.