Print Friendly, PDF & Email

Die Reedereien CMA CGM und MSC treten TradeLens bei, der digitalen Blockchain-Plattformn zum Datenaustausch, die Maersk gemeinsam mit IBM entwickelt hat.

Da CMA CGM, MSC, Maersk und andere Carrier an der Plattform beteiligt seien, würden Daten für fast die Hälfte der weltweiten Seecontainerladung auf TradeLens verfügbar gemacht, heißt es. »Die Ergänzung durch CMA CGM und MSC wird der TradeLens-Vision von mehr Vertrauen, Transparenz und Zusammenarbeit zwischen den Lieferketten einen deutlichen Schub verleihen, um den Welthandel zu fördern. Die Unternehmen werden TradeLens bewerben und ergänzende Dienstleistungen auf der Plattform für ihre Kunden und Partner schaffen«, so Tradelens.

»Digitalisierung ist ein Eckpfeiler der Strategie der CMA-CGM-Gruppe, ein auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnittenes Komplettangebot zu machen. Wir glauben, dass TradeLens mit seinem Bekenntnis zu offenen Standards und offener Governance eine wichtige Plattform ist, um bei der Einführung dieser digitalen Transformation zu helfen«, sagt Rajesh Krishnamurthy, Executive Vice President, IT & Transformations, CMA CGM.

Schlüssel zur Entwicklung der Containerschifffahrt

Die TradeLens-Plattform habe großes Potenzial, die Branche zur Digitalisierung der Lieferkette und zum Aufbau einer Zusammenarbeit auf der Grundlage gemeinsamer Standards anzuregen, meint André Simha, Chief Digital & Information Officer, MSC. »Wir glauben, dass das TradeLens Advisory Board sowie Normungsgremien wie die Digital Container Shipping Association dazu beitragen werden, diese Bemühungen zu beschleunigen«, so Simha.

TradeLens ermöglicht es den Teilnehmern, sich über die gesamte Lieferkette hinweg zu verbinden, Informationen auszutauschen und zusammenzuarbeiten. Die Mitglieder erhalten einen umfassenden Überblick über ihre Daten und können digital zusammenarbeiten, während sich die Fracht um die ganze Welt bewegt. Die Blockchain-Technologie ermöglicht eine gemeinsame, unveränderliche Aufzeichnung aller Transaktionen, die innerhalb des Netzwerks stattfinden. Berechtigte Parteien haben dabei Zugriff auf vertrauenswürdige Echtzeitdaten.

Mit mehr als 100 Teilnehmern auf der Plattform verarbeitet TradeLens nach eigenen Angaben bereits heute über 10 Mio. diskrete Schifffahrtsereignisse, Tausende von Dokumenten pro Woche und bietet Verladern, Spediteuren, Spediteuren, Zollbeamten, Hafenbehörden, Binnentransportunternehmen und anderen eine gemeinsame Sicht auf Transaktionen.