Print Friendly, PDF & Email

Der in Spay am Rhein ansässige Antriebsspezialist Schottel erweitert mit der Einführung der neu entwickelten Düse SDC40 sein Portfolio.

Bei der »SDC40« wurde besonders auf eine kompakte Bauweise und Freifahrtwirkungsgrad Wert gelegt, damit reduziere man die Betriebskosten, teilte Schottel jetzt mit. »Die Hochleistungsdüse zeichnet sich außerdem durch optimal ausgelegte Propellergeometrien und hervorragende Leistungsmerkmale aus«, heißt es. Sie ist serienmäßig mit derProAnode-Technologie ausgestattet und ab sofort für alle Schottel-Ruderpropeller verfügbar.

Schottel, Ruderpropeller, Düse
Quelle: Schottel

Die neue Düse wurde mithilfe von Computational Fluid Dynamics (CFD) optimiert und weist nach Angaben des Herstellers einen besonders geringen Außendurchmesser auf. Diese kompakte Geometrie ermögliche eine optimale Anpassung an unterschiedlichste Schiffskonstruktionen und Anwendungen. Gleichzeitig eigne sich die Hochleistungsdüse auch für Umbauten und Modernisierungen mit geringem Bauraum. Mit der SDC40 profitiere ein Betreiber »von höchstem Freifahrtwirkungsgrad im Transit mit höheren Geschwindigkeiten«. Darüber hinaus sei eine höhere Maximalgeschwindigkeit erreichbar.

Schottel, Ruderpropeller, Düse
Quelle: Schottel

Die neuen Düsen sind serienmäßig mit der ProAnode-Technologie ausgestattet. Durch die Versetzung der Anoden von der Außenfläche an den äußeren Querschnitt der Düse soll die Lebensdauer des Antriebs verlängert und die Anoden vor äußeren Einwirkungen geschützt werden. »Dadurch entsteht zudem ein zusätzliches funktionelles Potenzial, das sich in optimalen hydrodynamischen Strömungseigenschaften der Düse äußert«, so der Hersteller weiter. Dank ihrer glatten Gesamtoberfläche sollen Strömungsbeeinträchtigungen verringert werden.