Print Friendly, PDF & Email

Die deutsche maritime Industrie geht auf Reisen, um neue Aufträge zu ermöglichen. Nach dem Zuliefererverband VDMA kündigte jetzt auch der Werftenverband VSM eine sogenannte »Geschäftsanbahnungsreise« an.

Die Außenhandelskammer Malaysia organisiert die Reise in Kooperation mit der Außenhandelskammer Singapur und dem deutschen Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM). Sie gehört zum Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundeswirtschaftministeriums und findet vom 3. bis 8. November statt.

Malaysias und Singapurs geostrategische Lage im Zentrum der wirtschaftlich hoch dynamischen ASEAN-Region hat beide Länder zu einem Dreh-und Angelpunkt der maritimen Wirtschaft werden lassen. »Hohe Investitionen begünstigen beide Länder: Das Auftragsbuch für Schiffsneubauten malaysischer und singapurischer Reeder umfasst insgesamt 17,6 Milliarden $«, heißt es seitens des VSM bei der Ankündigung. Damit belegen sie zusammen Platz 4 im globalen Vergleich. Ein weiterer bilateraler Anknüpfungspunkt zwischen der maritimen Industrie Malaysias und Deutschlands sei durch die Übernahme der Werften in Wismar, Rostock und Stralsund durch den Genting-Konzern entstanden.

Die fünftägige Reise richtet sich vorrangig an deutsche kleine und mittelständische Unternehmen und Zulieferer von Produkten und Dienstleistungen der Schiffbauindustrie, sowie der maritimen Wirtschaft und Offshore-Technik für die Zielmärkte Malaysia und Singapur. Während des Aufenthalts sollen den teilnehmenden Unternehmen praxisnahe Informationen über den malaysischen und singapurischen Markt vermittelt werden.

Vor Ort werden zudem vorselektierte Gesprächstermine mit potentiellen Kunden aus Schiffbau-Unternehmen, Großwerften und Reedereien, sowie aus der maritimen Wirtschaft, der Verwaltung, aus Verbänden, Institutionen und »weiteren Multiplikatoren« arrangiert. Dieser bilaterale Austausch soll den Teilnehmern eine detaillierte Marktanalyse und einen gegebenenfalls reibungslosen Markteinstieg ermöglichen. Bestehende Geschäftsbeziehungen sollen vertieft und Aufträge eingeholt werden.

Die Geschäftsanbahnung wird durch das BMWi gefördert. Unter www.ixpos.de/markterschliessung kann eine Übersicht zu den Projekten des Programms abgerufen werden. Weitere Informationen zur Geschäftsanbahnung im Bereich Schiffbauindustrie und Maritime Wirtschaft/Offshore-Technik in den Zielländern Malaysia und Singapur sind auf den Projektwebsites (https://www.malaysia.ahk.de/ und https://www.sgc.org.sg/) einzusehen. Anmeldungen werden bis zum 9. August 2019 vom Projektpartner VSM Deutschland entgegen genommen.