Print Friendly, PDF & Email

Der norwegisch-kanadische Branchenprimus Corvus Energy bringt ein neues Batteriesystem auf den Markt. »Blue Whale« soll für größere Schiffe einsetzbar sein.

Im Fokus stehen vor allem Kreuzfahrtschiffe sowie RoPax und RoRo-Einheiten, teilte Corvus heute mit. »Wieder einmal erfinden wir die Energiespeicherung für Schiffe neu«, wird CEO Geir Bjørkeli zitiert. Nach der Einführung vom System »Orca« im Jahr 2016 – mittlerweile auf mehr als 140 Schiffen im Einsatz – wolle man mit »Blue Whale« einen ähnlichen Effekt für eine Dekarbonisierung der Schifffahrt erzielen.

Geir Bjørkeli Corvus Energy
Geir Bjørkeli (Foto: Corvus Energy)

»Eine Batterie kann nicht für alle Anwendungen geeignet sein«, erklärte Executive Vice President Halvard Hauso, die Entscheidung zur Erweiterung der Produktpalette. Man müsse die Systeme an verschiedene Schiffstypen anpassen. »Orca« sei ideal für Anwendungen, die eine hohe Lade-/Entladerate bei gleichzeitig hohem Energiebedarf erfordern, wie z.B. Fähren und Offshore-Schiffe. »Blue Whale« wiederum sei ideal für Anwendungen, die eine niedrige Lade- und Entladerate bei gleichzeitig sehr hohem Energiebedarf erfordern, wie Kreuzfahrt-, RoPax- und RoRo-Schiffe.

Ziel ist ein Batterieeinsatz über kürzere Passagen in Fjorden oder während Hafenliegezeiten. Mit dem neuen System, hoher Energiedichte und einem platzsparenden Design will Corvus das Volumen pro kWh um 50% und das Gewicht pro kWh um 30% reduzieren. Der modulare Aufbau mit Schnellanschlüssen soll eine einfache Inbetriebnahme und geringere Installationskosten ermöglichen.

»Keine Größenbeschränkungen«

Wie bei »Orca« nutzt auch »Blue Whale« ein passives Luftkühlungssystem und sowie die einzellige thermische Isolierung von Corvus. Laut Bjørkeli hat das System keine Größenbeschränkungen. »Wir gehen davon aus, dass in Kürze Multi-Megawattstunden-ESSs eingesetzt werden, da Kreuzfahrt- und Passagierreedereien mit Null-Emissionsregelungen zu kämpfen haben«, so der CEO.