Print Friendly, PDF & Email

Russland und China stehen nicht nur, aber auch handelspolitisch unter Beobachtung des »Westens«.  In der Schifffahrt wollen die beiden Staaten nun gemeinsame Wege gehen – zumindest in der Arktis.

Während des Internationalen Wirtschaftsforums 2019 in St. Petersburg unterzeichneten der Energiekonzern Novatek, die staatlichen Reederei-Gruppen Sovcomflot und Cosco sowie der auf das milliardenschwere chinesische Infrastrukturprojekt »Maritime Seidenstraße« fokussierte Silk-Road-Fund einen Vertrag zur Gründung eines Joint Ventures »Maritime Arctic Transport LLC«.

»Christophe de Margerie« wird in Sabetta beladen (Foto: Sovcomflot)

Der Schwerpunkt soll auf dem Management einer eisbrechenden Tankerflotte, bestehend aus bereits existierenden und neuen Schiffen, befassen. Dabei geht es um den Transport von LNG für aktuelle und geplante Novatek-Projekte, beispielsweise Jamal LNG und Arctic LNG 2.

Sovcomflot-Chef Sergey Frank sieht großes Potenzial: »Das schiere Ausmaß und die technische Komplexität des neuen internationalen Projekts zur ganzjährigen Bereitstellung eines sicheren Transports von LNG über die Nordostpassage erfordern die Kombination einer ganzen Reihe von intellektuellen, technologischen, personellen und finanziellen Ressourcen von führenden russischen und chinesischen Organisationen und Unternehmen.«

Der Transport und die Logistik des Projekts sollen auf einer einzigen operativen Plattform zusammengefasst werden, die zu mehr Effizienz, Sicherheit und weiterer Optimierung des gesamten Güterverkehrssystems beitragen soll, »einschließlich des Projekts Polar Silk Road«.

Finanzierung für Neubauten steht

Zu den Unterzeichnern gehörten die jeweiligen Unternehmenschefs Sergey Frank (Sovomflot), Leonid Mikhelson (Novatek) Xui Lizhong (COSCO Shipping Corporation) und Wang Yanzhi (Silk Road Fund). Um die Bedeutung des Projekts hervorzuheben, war die russische Regierung hochrangig vertreten, durch Maxim Akimov, stellvertretender Premierminister; Juri Tsvetkov, stellvertretender Verkehrsminister und Leiter der Föderalen Agentur für See- und Binnenschifffahrt; Oxana Tarasenko, stellvertretende Ministerin für Wirtschaftsentwicklung.

Die Sovcomflot-Flotte wird vor allem im Transport von Rohöl, Erdölprodukten und Flüssiggas sowie in der Betreuung der Offshore-Öl- und Gasexploration und -produktion eingesetzt. Sie umfasst 146 Schiffe, mehr als 80 davon haben eine Eisklasse. Für die Projekte im arktischen und subarktischen Meeresbecken werden mehr als 250 Mio. t Rohöl und rund 50 Mio. m³ LNG transportiert.

Und die Flotte wird weiter ausgebaut. Wie ebenfalls heute bekannt gegeben wurde, finanziert die staatliche russische VEB.RF-Gruppe drei neue, mit LNG betriebene MR-Tanker. Sie wurden Ende 2018 bei der Werft Zvezda (Primorsky Krai) bestellt. Die Schiffe bekommen eine Eisklasse 1B-Notierung.