Print Friendly, PDF & Email

Das dänische Design-Büro Knud E. Hansen hat ein neues Konzept für ein Kreuzliner mit Windantrieb entwickelt. Ein wesentlicher Teil stammt von einem deutschen Experten.

Es ist ein 110 m langes segelunterstütztes Kreuzfahrtschiff, das bis zu 100 Passagiere aufnehmen kann und eine Reichweite von 6.000 Seemeilen hat. Das Design sei auf den Markt für Expditions-Kreuzfahrten ausgerichtet und richte sich an Passagiere, »die ein intimeres Kreuzfahrterlebnis bevorzugen, während sie Ziele besuchen, die für größere Schiffe unzugänglich sind«, heißt es in einer Mitteilung zur Vorstellung. Mit einer verhältnismäßig geringen Länge und Tiefgang sei es möglich, in kleinen Häfen zu ankern, »fernab von den Touristenströmen in geschäftigeren Häfen«.

Die Dänen betonen zudem die Einbeziehung von »Ökotourismus«, bei dem gleichzeitig die Welt bereist, aber die Emissionen gering gehalten werden. So sieht das Konzept eine Kombination von schwefelarmem Dieselkraftstoff und Windkraft vor. Für Hafenaufenthalte und besonders geschützte Seegebiete kann außerdem auf eine Batteriebank zurückgegriffen werden.

Die moderne Rigg-Struktur wurde von der deutschen Detlev Loell Ingenieurbüro GmbH entworfen. Die gesamte Segelfläche – inklusive automatisierter Segel – beträgt 1.910 m². Die Kombination mit vier diesel-elektrischen Motoren ermöglicht laut den Entwicklern eine Geschwindigkeit von 15 kn.

Alle 46 Passagier- und Deluxe-Kabinen sind außenbords mit Meerblick angeordnet, viele haben eigene Balkone.

Details:

  • Länge 110,3 m
  • Länge zwischen den Loten 99,3 m
  • Breite 17,0 m
  • Tiefgang 4,7 m
  • Tragfähigkeit 730 t