Print Friendly, PDF & Email

In der Entwicklung der Auflieger-Flotte von Containerschiffen lässt sich weiter kein eindeutiger Trend erkennen. Nun gab es wieder eine leichte Steigerung.

Aktuell sind im Markt 123 beschäftigungslose Box Carrier auf der Suche nach einer Charter. Gemeinsam haben sie eine Stellplatzkapazität von 351.325 TEU, das sind rund 1,5% der gesamten Flotte, wie eine jüngste Erhebung vom Branchendienst Alphaliner ergeben hat.

Demnach gab es in den vergangenen zwei Wochen ein leichtes Wachstum der Aufliegerflotte, die zum letzten Stichtag aus 120 Schiffen mit zusammen 326.800 TEU bestand, das waren 1,4% der Gesamtkapazität. Anfang Juni war noch ein Rückgang gemeldet worden, vor allem aufgrund der nötigen Umrüstungen für das ab Januar geltende »Sulphur Cap«. Wiederum zwei Wochen zuvor hatte eine Erhebung ergeben, dass der »jüngste Trend zu weniger Aufliegern« aufgrund einiger Ferienzeiten in Asien umgekehrt worden sei: 369.000 beschäftigungslose TEU entsprachen 1,6% der Flotte.

Der jetzige Anstieg wird von den Analysten zum Teil auf die schwache Nachfrage nach Schiffen unter 3.000 TEU zurückgeführt, wobei mehrere Frachter unter 2.000 TEU aufgrund der Ramadan-Feierlichkeiten vor allem in Südostasien aufgelegt wurden.

Es gab demnach allerdings auch einen leichten Anstieg der Anzahl beschäftigungsloser Schiffe über 5.100 TEU, die aufgrund ihrer verlängerten Werftaufenthalte für Scrubber-Installationen zur Aufliegerflotte gezählt wurden – anders als diejenigen mit »regulären« Dockungen, solange diese nicht länger als drei bis vier Wochen dauern.

Das einzige Segment mit einer Verbesserung war das zwischen 3.000 und 5.100 TEU. Das wird unter anderem damit begründet dass es einige dieser Schiffe sind, die eingechartert werden, um die Vakanzen abzudecken, die durch die Nachrüstungen von Abgasreinigungsanlagen entstehen.