Print Friendly, PDF & Email

Der dänische Marktführer in der Containerlinienschifffahrt, Maersk Line, hat ein neues Online-Tool auf den Markt gebracht. Es soll Überbuchungen reduzieren und Verladegarantien ermöglichen.

»Der Transport eines Containers ist seit vielen Jahren ein komplexer Prozess. Manuell und ineffizient, war der Kauf- und Buchungsprozess oft voller Überraschungen. Maersk Spot soll den Zyklus der Überbuchungen durchbrechen«, teilte Maersk jetzt mit.

Das neue Online-Produkt biete den Kunden eine Ladegarantie zu einem Festpreis im Voraus. So wolle man grundlegenden Ineffizienzen beseitigen, die in der gesamten Branche bestünden.

»30% Überbuchungen sind nicht ungewöhnlich. Das schafft große Unsicherheit bei unseren Kunden«, sagte Silvia Ding, Global Head of Ocean Products bei Maersk. Mit Maersk Spot solle »vollständige Transparenz« über den Preis und die Bedingungen geben, die sicherstellen, dass die Fracht an Bord kommt. Der Pauschalpreis wird bei der Buchungsbestätigung berechnet und festgelegt. Diese Dynamik soll Kaufprozess erheblich vereinfachen.

»Der heutige Offline-Prozess kann bis zu 13 einzelne Schritte umfassen, die oft viel Kommunikation und Papierarbeit erfordern, von den Preislisten über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bis hin zu Zuschlägen usw«, so Ding weiter.

Wenn eine Buchung vom Kunden bestätigt wird, verpflichtet sich Maersk zur Verladung. Bei Stornierungen von Buchungen fallen Gebühren auf Kosten des Kunden an. Wenn die Ladung nicht verschiff wird, entschädigt Maersk den Kunden. Bislang haben den Angaben zufolge 3.000 Einzelkunden pro Woche das Produkt genutzt, wobei bereits über 50.000 FEU im zweiten Quartal gebucht wurden.

Maersk Spot ist ab sofort für alle Trades verfügbar, außer im USA-Verkehr. Derzeit als BETA-Website verfügbar, wird das Produkt Anfang August auf maersk.com implementiert.