Print Friendly, PDF & Email

Kaum offiziell übergeben, hat das Kreuzfahrtschiff »Spirit of Discovery« einen Dalben vor der Seeschleuse Emden gerammt.

Dabei sei der Farbanstrich des gerade erst abgelieferten Neubaus in Mitleidenschaft gezogen worden, auch gebe es jetzt eine leichte Delle in der Bordwand, teilte die Polizei mit. Der Pfahl, der die Fahrrinne markiert, sei erheblich beschädigt worden.

Die »Spirit of Discovery« setzte ihre Fahrt fort und warf zunächst Anker vor Helgoland. Eigentliches Ziel war Eemshaven auf der niederländischen Seite der Ems. Die Ursache für die Kollision ist noch unklar, die Wasserschutzpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Die »Spirit of Discovery« (58.200 BRZ) war Ende Mai von Papenburg über die Ems nach Emden überführt worden. An Bord des 236 m langen Schiffes ist Platz für 999 Passagiere in 554 Kabinen. Die Jungfernfahrt des Schiffes, die rund um Großbritannien führt, soll am 10. Juli im englischen Dover beginnen.