Print Friendly, PDF & Email

Die Elsflether Werft hat einen neuen Liegeplatz für das Segelschulschiff »Gorch Fock« gefunden. Parallel laufen Verhandlungen mit Lieferanten für die anstehenden Arbeiten.

Nachdem es gestern das O.K. für die Fortführung der Bauarbeiten an der »Gorch Fock« gegeben hatte, hat die Elsflether Werft heute den nächsten Schritt zur Instandsetzung des Schiffs festgelegt. Das Segelschulschiff der Deutschen Marine wird morgen, Donnerstag, nach Berne verholt.

Axel Birk, Vorstand der Elsflether Werft, sagt: »Es geht wie geplant voran. Wir haben einen sicheren Liegeplatz für die Gorch Fock festgelegt. Bis zur Auftragsvergabe in circa zwei Wochen beginnen wir mit vorbereitenden Arbeiten zum nächsten Docken. Parallel führen wir die Verhandlungen mit verschiedenen Lieferanten für die Dockung, die Gerüste und die Arbeiten zum Schiffsanstrich.«

Gorch Fock, Bredo
© Scheer

Als Ablieferungstermin an die Deutsche Marine zur Erprobung ist Herbst 2020 vorgesehen. Gemäß der vereinbarten Open-Book-Struktur hat die Marine Einblick in alle Details der Kalkulation und der Terminplanung.

Die »Gorch Fock« wird auf dem Weg nach Berne von zwei Schleppern manövriert und folgende Route nehmen:

  • 14.00 h Schlepper vor Ort am Liegeplatz Fischereihafen
  • ca. 14.45 h Bremerhaven Schleuse
  • ca. 15.15 h Auslaufen Schleuse und Schleppfahrt Weser aufwärts
  • ca. 19.00 h Ankunft bei Fassmer in Berne

Die ausführende Werft für die noch anstehenden Sanierungsarbeiten steht noch nicht fest. In Elsfleth selbst gibt es keine Dockkapazitäten. Als Favorit gilt die Fassmer Werft in Berne, offiziell bestätigt ist dies aber noch nicht.