Print Friendly, PDF & Email

Die Blockchain-Plattform TradeLens setzt ihre Expansion mit der Aufnahme der Reedereien Hapag-Lloyd und Ocean Network Express (ONE) fort.

Tradelens wurde gemeinsam von A.P. Møller-Maersk und IBM entwickelt. Hapag-Lloyd und ONE, die fünft- bzw. sechstgrößten Carrier der Welt, schließen sich CMA CGM und MSC an, die beide kürzlich ihren Beitritt zu TradeLens bekannt gegeben hatten. Mit diesen Ergänzungen erstrecke sich der Umfang der Plattform nun auf mehr als die Hälfte der weltweiten Seecontainerladung, so Tradelens.

»Der Ausbau der digitalen Zusammenarbeit ist entscheidend für die Entwicklung der Containerschifffahrt«, sagt Martin Gnass, Managing Director Information Technology bei Hapag-Lloyd. »TradeLens hat bedeutende Fortschritte bei der Einleitung eines dringend notwendigen Wandels in der Branche, einschließlich des Partnerschaftsmodells, gemacht. Jetzt, da sich fünf der sechs größten Reedereien der Welt der Plattform verpflichtet haben, ganz zu schweigen von vielen anderen Teilnehmern des Ökosystems, können wir diesen Wandel gemeinsam beschleunigen, um mehr Vertrauen, Transparenz und Zusammenarbeit zwischen den Lieferketten zu schaffen und den Welthandel zu fördern.«

ONE soll Asiengeschäft stärken

Die Aufnahme dieser beiden globalen Carrier werde dazu beitragen, die weitere Akzeptanz von TradeLens auf der ganzen Welt voranzutreiben, da die Kunden von TradeLens nun Zugang zu den wichtigsten Carriern in allen drei führenden globalen Schifffahrtsallianzen auf der Plattform hätten. Mit einer bereits bedeutenden Präsenz in Asien stärkt und erweitert ONE seine Präsenz durch eine gemeinsame Zusammenarbeit mit TradeLens, um den anspruchsvollen Anforderungen des wichtigen asiatischen Marktes gerecht zu werden.

Factsheet zu Tradelens (Quelle: IBM)

»Wir sind überzeugt, dass dieser innovative Ansatz, der auf offenen Standards und offener Governance basiert, der gesamten Branche zugute kommen kann und letztlich unseren Kunden zugute kommt, die sich auf die Schifffahrtsindustrie der Welt verlassen, um jedes Jahr ein globales Containervolumen von mehr als 120 Mio. TEU über internationale Grenzen hinweg zu transportieren«, sagt Noriaki Yamaga, Managing Director, Corporate & Innovation, Ocean Network Express. »Die Möglichkeiten, mehr Innovationen in der gesamten Lieferkette der Schifffahrt voranzutreiben, sind enorm, und wir freuen uns über die Möglichkeit, unsere Führungsqualitäten und Einblicke zur Verfügung zu stellen, damit sich die Plattform weiter entwickeln kann.«

TradeLens wurde ins Leben gerufen, um die Modernisierung der weltweiten Lieferketten-Ökosysteme zu unterstützen. Viele der Prozesse für den Transport und Handel von Waren sind zum Teil aufgrund manueller und papierbasierter Systeme kostspielig. Die Plattform ersetzt diesen Peer-to-Peer- und oft unzuverlässigen Informationsaustausch und ermöglicht es den Teilnehmern, digital zu verbinden, Informationen auszutauschen und im gesamten Ökosystem der Lieferkette zusammenzuarbeiten.

»Neue Möglichkeiten für Maersks Transformation«

»Die Aufnahme weiterer führender Carrier in TradeLens wird es den Kunden der globalen Lieferkette ermöglichen, die Vorteile der Digitalisierung zu erweitern und zu erforschen und der wachsenden Zahl von TradeLens-Teilnehmern im Ökosystem entlang der globalen Lieferkette neue Möglichkeiten zu eröffnen. Als neutrale Branchenplattform bietet TradeLens Transparenz in der Lieferkette, einfache Dokumentation und das Potenzial, neue Produkte auf der Plattform einzuführen. Diese Attribute eröffnen neue Möglichkeiten für Maersks Transformation hin zu einem End-to-End-Containerlogistikunternehmen, das die Erfahrung und den Service, den wir den Kunden bieten, verbessert«, sagte Vincent Clerc, Chief Commercial Officer, A.P. Møller-Maersk.

Blockchain erstellt eine gemeinsame, unveränderliche Aufzeichnung aller Transaktionen, die innerhalb eines Netzwerks stattfinden, und ermöglicht berechtigten Parteien den Zugriff auf gesicherte Daten in Echtzeit.

»Blockchain löst bisher unlösbare Probleme«

»Blockchain löst bisher unlösbare Probleme«, sagte Bridget van Kralingen, Senior Vice President, Global Industries, Clients, Platforms & Blockchain, IBM. »Durch mehr Vertrauen, Einfachheit und verbesserten Einblick in die Herkunft liefern Blockchain-Lösungen wie TradeLens einen Wert über alle Geschäftsprozesse hinweg für unsere Kunden und ihre Ökosysteme. Massive neue Effizienzsteigerungen im Welthandel sind jetzt möglich, und wir sehen ähnliche Auswirkungen in der Lebensmittelindustrie, im Bergbau, in der Handelsfinanzierung, im Bankwesen und in anderen Branchen, in denen der Wert der Blockchain offensichtlicher denn je ist.«

Hapag-Lloyd und ONE werden jeweils einen Blockchain-Knoten betreiben, sich am Konsens zur Validierung von Transaktionen und Hostdaten beteiligen und eine entscheidende Rolle als Trust Anchors oder Validatoren für das Netzwerk übernehmen. Beide Unternehmen werden im TradeLens Advisory Board vertreten sein, dem Mitglieder aus der gesamten Lieferkette angehören, um über Standards für Neutralität und Offenheit zu beraten.