Print Friendly, PDF & Email

Auf der Fähre »Peter Pan« der TT-Line ist in der Anfahrt auf Travemünde ein Feuer ausgebrochen. Die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

Gegen 19 Uhr war in einem der Maschinenräume aus noch unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Die »Peter Pan« kam aus Schweden und war nach einem Zwischenstopp in Rostock auf dem Weg nach Travemünde. Etwa 6 sm vor Travemünde brach das Feuer aus – der Kapitän drehte nach dem Alarm sofort ab. An Bord waren insgesamt 278 Passagiere und 51 Besatzungsmitglieder.

Ein Schlepper und das Mehrzweckschiff »Arkona« eilten nach dem Notruf zu Hilfe, auch die Berufsfeuerwehr Lübeck wurde alarmiert. Kurz nach 21 Uhr konnte der Kapitän Entwarnung geben. Der Besatzung war es gelungen, das Feuer im Maschinenraum 3 mit der bordeigenen Brandbekämpfungsanlage »Highfog« zu löschen. Es sei niemand verletzt worden, hieß es.

Anschließend konnte die Fähre mit halber Kraft weiterfahren und war auch nur noch . eingeschränkt manövrierfähig, teilte die Rettungsleitstelle mit. Mit Schlepperhilfe erreichte die »Peter Pan« schließlich weit nach Mitternacht den Travemünder Hafen.

Dort wurde das Schiff entladen und untersucht – Feuerwehrleute konnten aber keine weiteren Glutnester mehr finden. Die Passagiere seien von der Reederei in Hotels untergebracht worden.

Die Wasserschutzpolizei und die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung wurden eingeschaltet. Wegen des Feuers fallen die für heute geplanten Fahrten nach Trelleborg und Rostock aus.