Print Friendly, PDF & Email

Capital Product Partners des griechischen Reeders Evangelos Marinakis hat zwei Containerschiffe langfristig an MSC verchartern können. Sie werden mit Scrubbern nachgerüstet.

Die beiden Containerschiffe wurden bis Februar 2024 von MSC unter Vertrag genommen. Es handelt sich um die bei Daewoo in Südkorea gebauten Schwesterschiffe »Agamemnon« (8.266 TEU, Baujahr 2007) und die »Archimidis« (8.266 TEU, Baujahr 2006), die im dritten und vierten Quartal in den Dienst der Schweizer Linienreederei wechseln. Zuvor werden während der anstehenden Dockzeit auf beiden Schiffen Scrubber installiert.

Ähnliche Abschlüsse – Charterverlängerung gegen Scrubber-Installation auf eigene Kosten – hatte Ende vergangenen Jahres auch der Hamburger Reeder Claus-Peter Offen mit MSC erzielt. Allerdings konnte er für seine großen Frachter (14.000 TEU) teilweise nochmals längere Laufzeiten bis 2029 erzielen.

Marinakis kann im Gegenzug mit Charter-Einnahmen in Höhe von 44,5 Mio. $ rechnen. Die Auslastung der Flotte steige für die Jahre 2019 und 2020 steige auf 100% bzw. 91%, heißt es.

Capital Product Partner, registriert auf den Marshall Islands, verfügt derzeit über zehn Neo-Panamax-Containerschiffe sowie einen Capesize-Bulker, nachdem die Tankersparte mit der Flotte von Diamond S Shipping fusioniert wurde. Mit 68 Produktentankern war die weltweite Nr. 3 in diesem Marktsegment entstanden. Weitere Container-Einheiten sind an CMA CGM, Cosco, HMM oder PIL verchartert.