Print Friendly, PDF & Email

Fünf iranische Boote haben offenbar erfolglos versucht, einen britischen Öltanker im Persischen Golf zu kapern. Ein Kiregsschiff hat den Angriff abgewehrt.

Die Spannungen in der Golf-Region nehmen weiter zu. Offenbar haben Boote der iranischen Revolutionsgarden vergeblich versucht, den britischen Öl-Tanker »British Heritage« zu beschlagnahmen und zu einem Kurswechsel in iranische Hoheitsgewässer zu zwingen.

Laut CNN und anderen Medienberichten fuhr der britische Tanker durch die Straße von Hormuz. Die ebenfalls britische Fregatte »HMS Monrose« haben die Attacke letztlich unter Androhung von Waffengewalt abgewehrt. Die Boote hätten schließlich abgedreht. Die britische Regierung bestätigte entsprechende US-Medienberichte.

Die iranische Revolutionsgarden bestritten dagegen den Vorfall. Ein ranghoher Vertreter hatte allerdings erst vor wenigen Tagen mit Vergeltungsaktionen gedroht, nachdem britische Spezialkräfte den iranischen Öl-Tanker »Grace 1« vor Gibraltar gestürmt und festgesetzt hatten. Dabei ging es um einen möglichen Verstoß gegen Sanktionen, da die Lieferung für Syrien bestimmt gewesen sein könnte.

Am Vortag hatten die USA angekündigt, ein Bündnis bilden zu wollen, um Tanker generell mit Geleitschutz durch die kritische Straße von Hormus zu bringen.