Print Friendly, PDF & Email

Für Hapag-Lloyd Cruises ist heute im rumänischen Tulcea der dritte Expeditionscruiser auf Kiel gelegt worden. Die »Hanseatic spirit« soll im Mai 2021 in Dienst gestellt werden.

Bei Ablieferung wird sich die »Hanseatic spirit« zu ihren Schwesterschiffen gesellen. Als erster Neubau war die »Hanseatic nature« im Mai getauft worden, die »Hanseatic inspiration« befindet sich gerade im Bau.

Alle drei Schiffe gehören zu der neuen 5-Sterne-Expeditionsklasse des Hamburger Kreuzfahrtunternehmens und werden bei der Fincantieri-Werfttocher Vard gebaut. Dabei erfolgt in Rumänien der Stahlbau, die Komplettierung nach der Überführung auf der Werft in Norwegen. Im Unterschied zu den ersten beiden Cruisern bleibt die »Hanseatic spirit« ausschließlich erwachsenen Gästen ab 18 Jahren vorbehalten.

Drei neue Kreuzfahrtschiffe auf einen Streich (© Hapag-Lloyd Cruises)

Die drei je 138 m langen Schiffe der neuen Expeditionsklasse verfügen über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe (PC6). Der Antrieb des Neubaus besteht aus zwei Elektromotoren. Den Strom erzeugen vier Caterpillar-Diesel des Typs MaK 8M25E. Die Schlauchboote für Ausflüge haben ebenfalls Elektromotoren. Als Treibstoff wird nur noch Marine-Diesel genutzt.

Ausgestattet nach den höchsten Standards und mit modernster Umwelttechnik werden die kleinen, wendigen Schiffe Reisen in die polaren Regionen der Arktis und Antarktis ebenso wie an den Amazonas oder in die Südsee anbieten. Sie bieten Platz für maximal 230 Passagiere, bei Antarktisreisen und Spitzbergen-Umrundungen wird die Kapazität auf 199 Gäste begrenzt.

Hapag-Lloyd Cruises plant für den dritten Neuling gleich im August 2021 eine besondere Expedition: Die »Hanseatic spirit« wird die legendären Nordwestpassage von Kangerlussuaq (Grönland) bis Anchorage (Alaska) befahren. Außerdem sollen auf weiteren Reisen Kamtschatka, die Aleuten und die Kurilen angesteuert werden.