Print Friendly, PDF & Email

Kühne + Nagel hat im ersten Halbjahr den Nettoumsatz um 5,3% steigern können. Anders als bei der Konkurrenz legte auch die Seefracht zu.

Der sogenannte Rohertrag stieg um 5,5%, das EBIT um 2,0%, jeweils im Vergleich zur Vorjahresperiode. In der Seefracht gab es einen Zuwachs um 4,5%.

Der Gesamtmarkt hat dagegen nur rund 2,5% an Volumen zugelegt. Kühne + Nagel bewegte knapp 2,4 Mio. TEU, das waren 103.000 Einheiten mehr als im Vorjahreszeitraum. Zum Vergleich: Panalpina hatte jüngst erst einen Rückgang von -3,0% für den gleichen Zeitraum gemeldet.

Auch die Nachfrage nach digitalen Seefrachtlösungen habe sich positiv entwickelt, teilte das Unternehmen mit. Der EBIT stieg um 11,9% auf 235 Mio. CHF. Das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag (Conversion Rate) erhöhte sich auf einen in der Branche führenden Wert von 30,1%.

»Mit unseren Initiativen zu Technologisierung, Kosteneffizienz und Kundenservice sind wir gut aufgestellt, die Herausforderungen in einem anhaltend anspruchsvollen Umfeld erfolgreich zu meistern«, sagte Detlef Trefzger, CEO bei Kühne + Nagel.

Mit mehr als 82.000 Mitarbeitern an rund 1.300 Standorten in mehr als 100 Ländern zählt Kühne + Nagel zu den global führenden Logistikdienstleistern. Schwerpunkte liegen in den Bereichen See- und Luftfracht, Kontraktlogistik und Landverkehre.