Print Friendly, PDF & Email

Wie andere Inseln vor der deutschen Küste hat auch Norderney regelmäßige Sicherungsarbeiten nötig. Ein dänischer Bagger ist im Einsatz.

Nicht nur vor Sylt gehören die Bagger- und Spülarbeiten während der Sommersaison zum Bild, an das sich die Touristen gewöhnt haben. Vor der Nordwestküste von Norderney ist jetzt der Hopperbagger »Thor R« der dänischen Reederei Rhode Nielsen im Einsatz. Der 84m lange Bagger hat eine Kapazität von 2.507 m³ und kann in Wassertiefen bis 30m operieren.

Der Bagger »Thor R« vor der Insel Norderney (Foto: Hero Lang)

Aktuell spült die »Thor R« Sand an die Küste der Insel, um das massive Strandmauer-Bollwerk vor Unterspülungen zu schützen. Der 1984 von der niederländischen IHC-Werft gebaute Bagger fährt unter dänischer Flagge und soll ca. 160.000 m³ Material von der Robbenplate aufnehmen und in die Buhnenfelder E1 – F einspülen, auf einer Gesamtlänge von ca. 1,3 km. Bis zum Herbstanfang sollen die Arbeiten erledigt sein, die Verantwortlichen rechnen mit Kosten von bis zu 2 Mio. €.

Der Hafen Norddeich (Foto: Hero Lang)

Währenddessen läuft der Inselverkehr mit Touristen und Gästen auf Hochtouren. Vom Küstenhafen Norddeich aus werden die Urlaubsinseln Juist und Norderney durch die AG Reederei Norden-Frisia mit Personen- ,Fracht- und Autofähren versorgt. Zur Hauptferienzeit sind alle Schiffe im Dauereinsatz. Die angebotenen Parkplätze sind fast ausgebucht, die Fahrgastzahlen haben dem Vernehmen nach den guten Wert des letzten Jahres erreicht, mit leichter Tendenz nach oben. (hl/rd)