Print Friendly, PDF & Email

Die Europäische Investitionsbank (EIB) finanziert die von Kvarken Link geplante »grüne« RoPax-Fähre mit 70 Mio. €.

Die neue RoPax-Fähre wird von Rauma Marine Constructions (RMC) in Finnland gebaut und soll 2021 abgeliefert werden. Das Schiff hat eine Kapazität für 800 Fahrgäste und 1.500 Spurmeter. Sie erhält einen Hybridantrieb, mit dessen Hilfe die Emissionen drastisch gesenkt werden sollen.

Auftraggeber ist Kvarken Link Oy, eine Zweckgesellschaft der Gemeinden Umeå in Schweden und Vaasa in Finnland. Die neue Fähre der Wasaline mit Eisklasse 1A Super soll künftig zwischen diesen beiden Häfen pendeln und kostet rund 120 Mio. €.

Der Großteil des Geldes kommt nun von der EIB, die vornehmlich umweltfreundliche Schiffsprojekte fördern will. Die Ostsee-Fähre bekommt Dual-Fuel-Motoren, die neben LNG auch Biogas als Kraftstoff nutzen können, und wird darüber hinaus mit Batterien ausgestattet, um komplett emissionsfrei im Hafen operieren zu können.

»Da Klimaschutzmaßnahmen eine der obersten Prioritäten der EIB sind, finanzieren wir gerne dieses sehr sparsame Schiff, das so viel umweltfreundlicher ist als sein Vorgänger«, sagt EIB-Vizepräsident Alexander Stubb.

Die Finanzierung beinhaltet auch Umbauarbeiten in den Häfen für das neue Schiff, unter anderem für die Aufnahme von Landstrom und die Installation flexibler Rampen.